«

»

Beitrag drucken

Altersvorsorge heute: Diese Optionen sind beliebt

Wer eines Tages mit gutem Gewissen in Rente gehen möchte, der sorgt vor. Die Wege dorthin sind ganz unterschiedlich und die letzten Jahre haben einen Wandel eingeläutet. Einige Modelle stechen besonders hervor.

Riester-Rente: Varianten sorgen für Flexibilität

Die Riester-Rente wurde 2002 unter der Führung von  Walter Riester ins Leben gerufen und galt als Innovation in einem Markt voller alteingesessener Produkte. Bis heute ist die Nachfrage hoch, die Entwertung einiger Alternativen wie der Lebensversicherung hat dazu beigetragen. Die Informationsbeschaffung ist dank Internet nicht weit entfernt, Interessenten können online alle nötigen Informationen zur Riester Rente finden. Die maximale Höhe der Förderung beträgt 40.000 Euro und das ganz ohne Risiko.

Interessant ist der Blick auf die verschiedenen Formen: So gibt es Geld-Riester und Wohn-Riester, innerhalb dieser Kategorien gibt es die weitere Aufteilung in Varianten wie Banksparpläne oder Rentenversicherungen. Dank dieser Möglichkeiten ist die Riester-Rente eher als Überbegriff zu verstehen, der inhaltlich jedem Bedarf angepasst werden kann und genau diese Flexibilität ist heute gefragt.

Aktien im Trend: Große Werte als Baustein

Was früher als undenkbar galt, erfreut sich heute einer hohen Akzeptanz, nämlich das Aktien-Investment zur Altersvorsorge. Um das Risiko möglichst zu minimieren, wird das Feld eingegrenzt: Papiere aus Leitindices wie dem DAX gelten als stabil und langfristig, was notwendige Kriterien für die Altersvorsorge sind. Dennoch raten Experten, diese Form der Vorsorge nur als Baustein zu sehen, da das Risiko selbst bei konservativer Auswahl zu hoch für die alleinige Vorsorge ist.

Schließlich lebt auch das Renten-Portfolio von einer Risiko-Diversifizierung. Sind Aktien im Spiel, gilt das ganz besonders. Glücklicherweise haben sich die Beratungsmöglichkeiten wegen des Trends vervielfacht, sodass es leichter denn je ist, die richtige Entscheidung zu treffen.

Immobilien: Finanziell hochgradig lukrativ – aber nicht für jedermann verfügbar

Rein rechnerisch sind Immobilien in wachsenden Lagen die wohl sicherste und beste Anlage für viele Zwecke, Altersvorsorge inbegriffen. Die Fakten sprechen für sich: Ein Wertverlust ist in urbanen Regionen praktisch ausgeschlossen, da es sich nicht um eine Blase handelt. Die Renditen sind deshalb konstant über Jahrzehnte planbar. Allerdings ist die Einstiegshürde ein Hindernis für viele Anleger: Sechsstellige Beträge lassen sich nicht in jeder Lebenslage finanzieren, die Bindung über 20, 30 oder 40 Jahre will ohnehin gut überlegt sein, da sie den Spielraum für Probleme enorm verkleinert.

Die Immobilien-Vorsorge will also gut überlegt sein. Unter idealen Bedingungen ist sie absolut empfehlenswert und die rasant gestiegene Nachfrage bestätigt das

 

Foto: ©istock.com/kupicoo

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/85303/

Kommentar verfassen