Alle Metallteile lassen sich exakt nach Maß anfertigen

Ein Metallstück in eine gewünschte Form zu bringen, ist eine Angelegenheit des Metallbaus. Ganz typische Arbeiten dieses Metiers sind Bohren, Fräsen, Schneiden, Falten und Schweißen. Die verschiedenen Facetten der Metallbearbeitung können auf alle Metalle angewendet werden. Davon profitiert nicht nur der Maschinenbau. Die exakte Bearbeitung von Metallen ist eine unverzichtbare Basis für jede Industriegesellschaft.

Was genau ist unter Metallbearbeitung zu verstehen?

Metallbau bedeutet die Verarbeitung von Metallen zu bestimmten Produkten oder Halbzeugen. Ein oft nachgefragter Service auf diesem Felde ist zum Beispiel die Maßanfertigung von Stahl- oder Tränenblechen und Rohren sowie das Abkanten beziehungsweise Entgraten von Metallteilen. Zum Einsatz kommen dabei unter anderem hochmoderne, computergesteuerte CNC-Laserschneider, Rohrlaserschneider und Abkantpressen.

Die unterschiedlichen Arten der Metallbearbeitung

Traditionell wird die Bearbeitung von Metallen mit den Gewerken Bohren, Sägen, Schweißen, Fräsen und Falten assoziiert. Was früher rein handwerkliche, schwere Tätigkeiten waren, hat sich heute total gewandelt, sodass es sich bei den zuständigen Fachkräften oft um ausgebildete Ingenieure handelt. Dazu sollen im Folgenden repräsentative Beispiele betrachtet werden:

  • Metall laserschneiden und biegen
    Mit der modernen hochpräzisen Laserschneidtechnologie können alle Metalle exakt auf Maß geschnitten werden. Dies gilt insbesondere auch für die Edelstahlbearbeitung. Zur Verfügung stehen dafür hochwertige CNC-gesteuerte Laserschneidanlagen, die übrigens in vielen Firmen jeden Tag rund um die Uhr in Betrieb sind.
  • Rohrlaserschneiden
    Mithilfe der Lasertechnologie, die sowohl bei Rund- als auch bei Vierkantrohren zum Zuge kommt, sind dem Design kaum noch Grenzen gesetzt. Aus diesem Grunde wird der Rohrlaser heute sogar in der Möbelindustrie eingesetzt. Gerade Metallprofile werden in großen Stückzahlen auf Basis des CNC-Rohrlaserschneidens genau maßhaltig produziert.Allerdings sind dabei gewisse Grenzen zu beachten. Die Rohre oder Profile müssen oftmals einen Mindestdurchmesser von 20 Millimeter aufweisen und ihre Längen sind auf 5,80 Meter begrenzt. Auf diese Weise können quadratische, rechteckige und runde Rohre aus Stahl und Edelstahl sowie Aluminium bearbeitet werden.
  • Bleche kanten
    Zum Kanten müssen die Bleche gefaltet, gebogen oder geknickt werden. Dadurch können ganz spezifische Winkel und Formen hergestellt werden. Das Abkanten beziehungsweise Biegen oder Falzen auf ganz bestimmte Endmaße erfolgt (optional) stets nach dem Laserschneiden. Sogar Bleche aus Aluminium können auf diese Weise umgebogen werden.
  • Einsatz einer Abkantpresse
    Bei der Abkantbank handelt es sich um eine Presse mit oberer und unterer Matrize. Zwischen diesen beiden wird das Blech platziert, wobei die obere Matrize das Blech gegen die untere drückt. Erst nachdem die obere Matrize das Blech so weit wie vorgesehen verformt hat, kehrt sie in ihre Ausgangsposition zurück, das bedeutet, dass die untere Matrize ihre Position gar nicht zu verändern braucht. Um Bleche nach bestimmten Vorgaben abzukanten, stehen unterschiedliche Matrizen zur Verfügung.

 

Kurzer Blick auf die Technik des Laserschneidens

Abschließend möchten wir noch ein paar Worte über die Verfahrenstechnik verlieren. Unter Laserstrahlschneiden wird allgemein die Durchtrennung von Festkörpern mithilfe einer kontinuierlichen oder gepulsten Laserstrahlung verstanden, wobei die sogenannte Materialablation eine entscheidende Rolle spielt. Neben Metallen können auch organische Materialien oder Dielektrika mit Laserstrahlung sauber getrennt werden.

Die dazu erforderliche Laserstrahlung ist jeweils durch ihre Wellenlänge, die mittlere Leistung und die Pulsenergie sowie die Pulsdauer gekennzeichnet. Überall dort, wo komplexe zwei- oder dreidimensionale Umrisse herzustellen sind, wird dieses Verfahren heute gern eingesetzt, weil damit eine sehr hohe Präzision und ein schneller Arbeitsfortschritt von bis 100 Meter pro Minute zu erreichen ist. Beim nahezu gratfreien Laserfeinschneiden reden wir von Toleranzen unter 0,02 Millimeter.

Zur Anwendung kommen meistens fokussierte Hochleistungslaser, das sind zum Beispiel CO2-Gaslaser, Faserlaser oder Nd:YAG-Festkörperlaser.

Bild von OptLasers auf Pixabay

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/164936/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.