Woche der Abfallvermeidung: Deutsche Umwelthilfe schenkt Firmenhandys mit Sammelinitiative „Handys für die Umwelt“ ein zweites Leben

  • Rund 30 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nutzen ein Diensthandy
  • Großer Teil aussortierter Firmengeräte verschwindet aufgrund von Datenschutzbedenken jahrelang in Schubladen
  • Deutsche Umwelthilfe ruft Unternehmen auf, sich an der Sammlung „Handys für die Umwelt“ zu beteiligen, Daten professionell löschen zu lassen und die Umwelt zu schützen

 

Anlässlich der Woche der Abfallvermeidung ruft die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Unternehmen dazu auf, sich an der Sammelaktion „Handys für die Umwelt“ zu beteiligen und alten Smartphones ein zweites Leben zu schenken. In Deutschland nutzen rund 30 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein Diensthandy. Das entspricht etwa neun Millionen Geräten. Viele dieser Mobiltelefone verschwinden nach Benutzung jahrelang in Schubladen, dabei sind sie häufig noch einsatzfähig oder haben nur kleinere Defekte, die leicht behoben werden könnten. Grund dafür sind oft Datenschutzbedenken oder es wird sich schlichtweg nicht um Altgeräte gekümmert. Das verschwendet Ressourcen und schadet dem Klima.

Mit der kostenfreien Sammlung „Handys für die Umwelt“ bietet die DUH gemeinsam mit dem Rücknahmesystem Green2B Unternehmen eine sichere und umweltgerechte Erfassung ausgemusterter Dienstgeräte an. Die Daten der eingereichten Handys werden nach höchsten DEKRA-zertifizierten Qualitätsstandards gelöscht. Danach werden die Geräte entweder zur Wiederverwendung aufbereitet oder umweltfreundlich recycelt. Mit den Erlösen werden Umweltschutzprojekte in Deutschland unterstützt. Teilnehmende Unternehmen und Organisationen erhalten einen Entsorgungsnachweis, eine Bestätigung der Datenlöschung sowie ein Zertifikat über ihren durch die Sammlung geleisteten Beitrag zur Einsparung von Ressourcen und Treibhausgasemissionen.

Mobiles Arbeiten hat während der Corona-Pandemie deutlich zugenommen, weshalb viele Mitarbeitende inzwischen Diensthandys oder auch Tablets nutzen. Leider lagern bei vielen Unternehmen immer mehr dieser Geräte in Schubladen und Lagerräumen. Schon die Wiederverwendung eines einzelnen Smartphones spart 14 Kilogramm Ressourcen und 58 Kilogramm Treibhausgasemissionen ein, die für die Herstellung eines neuen Gerätes notwendig wären. Und Handys, die nicht reparierbar sind, enthalten wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Gold, Silber oder Platin, die zurückgewonnen und wiedereingesetzt werden können. Je mehr Unternehmen sich an der Sammlung ‚Handys für die Umwelt‘ beteiligen, desto besser für das Klima und die Natur“, sagt die DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz.

Seit 2003 setzt sich die DUH mit ihrer Sammelinitiative „Handys für die Umwelt“ für den bewussten und umweltfreundlichen Umgang mit Mobiltelefonen ein. So konnten die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation und ihre Partner bis heute über drei Millionen ausgediente Handys sammeln, für die Wiederverwendung aufbereiten oder umweltfreundlich recyceln.

Links:

Die Sammlung „Handys für die Umwelt“ finden Sie hier: https://www.handysfuerdieumwelt.de/business-template/fuer-unternehmen/

PM Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/144604/

Kommentar verfassen