Virtualisierung des Geldes

Das Aufkommen und die rasche Entwicklung von E-Geld ist ein Katalysator für die Entwicklung des virtuellen Sektors der Wirtschaft. Die moderne Phase der wirtschaftlichen Entwicklung bringt eine zunehmende Informatisierung und Virtualisierung unserer Gesellschaft mit sich, in deren Folge der reale Sektor der Wirtschaft in den virtuellen integriert wird, unter anderem durch die Verbreitung von elektronischem Geld. Gleichzeitig ergeben sich zusätzliche Fragen zu den Perspektiven neuer Trends in der Entwicklung von E-Geld, wie z.B. Kryptowährungen, sowie zu Fragen der Regulierung und Legalisierung des E-Geld-Marktes.

Gegenwärtig erfreut sich elektronisches Geld besonderer Beliebtheit, auch wenn es erst seit relativ kurzer Zeit existiert. Dies wird durch Faktoren wie die Bequemlichkeit der Bezahlung von Waren in Online-Shops, die hohe Geschwindigkeit der Transaktionen und den Einsatz moderner Technologien zur Gewährleistung der Sicherheit der Transaktionen erleichtert. Kryptowährungen sind eine der vielversprechendsten Arten von E-Geld. Kryptowährungen sind fälschungssichere digitale Währungen, die in elektronischen Geldbörsen gespeichert, auf solchen Plattformen wie Bitcoin 360 ai App gehandelt und von einer Geldbörse zur anderen übertragen werden können.

Der Begriff „Kryptowährung“ wurde erstmals nach dem 2009 entwickelten Zahlungssystem Bitcoin verwendet. Später kamen andere, von Bitcoin unabhängige Kryptowährungen auf, wie Namecoin, Litecoin, PPCoin, Novacoin. In der Folge wurden viele andere geschaffen, aber die meisten von ihnen haben entweder nichts Neues zu bieten oder sind exakte Kopien von Bitcoin. In Anbetracht der hohen Popularität und Effektivität von Bitcoin, werden wir diese Kryptowährung im Detail analysieren.

Bitcoin ist ein elektronisches Peer-to-Peer-Bargeldsystem mit der gleichnamigen digitalen Währung, die oft als Kryptowährung oder virtuelle Währung bezeichnet wird. Im Jahr 2008 veröffentlichte eine Person oder Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto den Quellcode und eine Beschreibung der Funktionsweise des Bitcoin-Netzwerks. Satoshi zufolge wurde Bitcoin geschaffen, damit jeder sein eigenes Geld ohne Einmischung von Dritten verwalten kann. Nachdem das Projekt von Gemeinschaften auf der ganzen Welt unterstützt wurde, stellte Satoshi seine Beteiligung an dem Projekt ein.

Es gibt eine Reihe eindeutiger Vorteile von Bitcoin. Erstens, die Dezentralisierung. Das bedeutet, dass es kein einziges Kontrollzentrum im Netz gibt, das Informationen über den Kontostand der Brieftaschen und die Transaktionslisten aufbewahrt. Diese Informationen sind auf den Computern der normalen Bitcoin-Besitzer gespeichert. Nach der Installation lädt die Wallet-Software von anderen Nutzern des Systems eine vollständige Datenbank mit allen jemals getätigten Transaktionen herunter, so dass die Informationen nicht verloren gehen oder beschädigt werden können.

Zweitens: Anonymität. Die Anonymität einer Transaktion wird dadurch erreicht, dass Bitcoin-Wallets keine Logins und Passwörter verwenden, an die wir gewöhnt sind, und dass es nicht notwendig ist, persönliche Informationen über den Absender und den Empfänger der Gelder anzugeben. Eine Geldbörse besteht aus einer öffentlichen Kennung, die üblicherweise als Login bezeichnet wird, einem Guthaben und einem privaten Schlüssel. Sie müssen nur die öffentliche Kennung des Empfängers kennen, um eine Transaktion durchzuführen. Der Prozess der Erstellung einer Brieftasche besteht in der Generierung eines zufälligen privaten Schlüssels, der durch eine kryptografische Funktion namens Hashing verarbeitet wird.

Wenn ein Nutzer den Zugang zu seiner Geldbörse verliert, wird das darin enthaltene Geld aus dem Verkehr gezogen. Verlorene Bitcoins bleiben in der Weltgeschichte erhalten, genau wie alle anderen, aber sie werden für immer unverrückbar sein, weil es keine Möglichkeit gibt, den privaten Schlüssel zu holen. Nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage gilt: Je weniger Bitcoins verfügbar sind, desto höher ist der Wert derjenigen, die im Umlauf bleiben.

Drittens: Es gibt keine einzige Ausgabestelle. Die Gesamtzahl der Bitcoins, die jemals in Umlauf kommen werden, beträgt 21.000.000. Gleichzeitig kann jeder Bitcoin in 100.000.000 Anteile aufgeteilt werden, von denen einer 1 Satoshi genannt wird, nach dem Schöpfer des Bitcoins. Der Prozess der Bitcoin-Ausgabe wird automatisch reguliert, so dass immer eine begrenzte und vorhersehbare Anzahl von Münzen geschaffen wird, die proportional zwischen denjenigen aufgeteilt wird, die ihre Rechenleistung zur Aufrechterhaltung des Netzwerks und zum Schutz der Transaktionen zur Verfügung stellen. Derzeit sind mehr als 13,5 Millionen Bitcoins im Umlauf, und bis etwa Ende 2025 werden alle Bitcoins vollständig ausgegeben sein, wobei die Zahl der ausgegebenen virtuellen Münzen täglich abnimmt.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/140733/

Kommentar verfassen