FRISCH AUF! unterliegt auch dem GWD Minden: FRISCH AUF! – GWD Minden 26:29 (14:13)

Die FRISCH AUF!-Mannschaft ging dynamisch ins Spiel und führte schnell durch Treffer von Tobias Ellebaek und Till Hermann mit 2:0. Nach einem ersten Gegentreffer markierte David Schmidt das 3:1. Danach aber kam ein erster Bruch ins Spiel. Zwar steuerte Daniel Rebmann eine erste Parade bei, aber seine Vorderleute scheiterten mehrfach an GWD-Torwart Malte Semisch. Zwei Treffer von Luka Sebetic brachten den Ausgleich. Weitere FRISCH AUF!-Fehlwürfe nutzte die Gastmannschaft und ging sogar mit 3:5 in Führung (11.).

Ganze zehn Minuten war FRISCH AUF! torlos, als endlich Kevin Gulliksen per Siebenmeter zum 4:5 verkürzte. Nun kamen die Hausherren wieder auf und David Schmidt traf zum Ausgleich. Gilberto Duarte brachte die Seinen nach einem Treffer in zweiter Welle mit 6:5 in Führung. Die GWD-Mannschaft blieb aber im Spiel. David Schmidt traf zum 7:6 und nach erneutem Ballgewinn in der Abwehr war es erneut Gilberto Duarte, der im erweiterten Gegenstoß zum 8:6 traf (19.). Beim GWD machten vor allem Mohamed Darmoul und Tomas Urban Druck und sorgten immer wieder für Ausgleichstreffer. Ab der 24. Spielminuten gingen wieder die Gäste in Führung, kurzzeitig sogar mit zwei Treffern. Mit einem Doppelschlag von der Außenposition sorgte Axel Goller wieder für den 11:11-Ausgleich. Tim Kneule und Tobias Ellebaek markierten Führungstreffer. Kurz vor der Pausensirene geriet FRISCH AUF! schließlich beim Stand von 13:13 ins Zeitspiel, aber Jon Lindenchrone setzte in der Schlusssekunden den Treffer zum 14:13-Halbzeitstand per Kempatrick.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Tim Kneule schnell auf 15:13. GWD blieb aber bis zum 16:15 dran. Dann aber setzte sich FRISCH AUF! mit druckvollem Spiel ab. David Schmidt markierte zwei Treffer zum 17:15 und 18:15. Ein erfolgreicher Siebenmeter von Kevin Gulliksen und ein Treffer von Axel Goller brachten nach 37 Spielminuten eine 20:16-Führung. Frank Carstens zog den grünen Karton und stellte die GWD-Mannschaft neu ein. Prompt kamen die Gäste wieder näher. Beim Stand von 21:19 parierte Malte Semisch einen Siebenmeter und sorgte so für einen Knackpunkt, denn schon die 20:16-Führung hatte nicht für mehr Sicherheit im Spiel von FRISCH AUF! gesorgt. Zwar hielt jetzt auch Daniel Rebmann etliche Würfe der GWD-Angreifer, aber die Angriffsaktionen der FRISCH AUF!-Mannschaft gingen jetzt zu oft schief. Vor allem sank die Trefferquote, weil viele freie Würfe fehlschlugen. Hinzu kamen Ballverluste nach technischen Fehlern. Selbst eine Überzahlsituation ab der 46. Spielminute blieb nicht nur ungenutzt, sondern führte zu Treffern für den GWD. Nach 40 Spielminuten besorgte Luka Sebetic den 22:22-Ausgleich und Tomas Urban ließ das 22:23 folgen. Bis zum 24:24 durch Jaka Malus konnte FRISCH AUF! noch ausgleichen, aber dann nutzten die Gästespieler die Verunsicherung in den Reihen der Gastgeber. Zwei Treffer von Philipp Ahouansou brachten eine 24:27-Gästeführung. Der GWD setzte sich mit seiner geduldigen Spielweise durch, weil am Ende von langen Angriffen selbst unter Zeitandrohung allzu oft noch Treffer gelangen. Am Ende freuten sich die Gäste über einen 26:29-Auswärtssieg, der aufgrund der schlechten Abschlussquote der FRISCH AUF!-Angreifer auch verdient ist.

Gästetrainer Frank Carstens: „Wir sind natürlich total glücklich über den Sieg. Wir kommen ganz gut rein ins Spiel. Dann schaffen wir es aber nicht, die guten Lösungen von Göppingen auszubremsen und haben zu viele einfache Ballverluste im Angriff obwohl wir eigentlich nicht schlecht gespielt haben. In die zweite Halbzeit kommen wir nicht gut rein. Dann hält Semisch einen Siebenmeter und gefühlt dreht sich das Spiel. Wir haben folglich ganz viele kleine Helden in der Mannschaft und gewinnen am Ende das Spiel. Dafür habe ich nicht wirklich eine handballerische Erklärung. Insgesamt war es ein intensives Spiel mit hohem Druck und hartem Kampf.“

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Wir sind natürlich extrem enttäuscht. Meine Jungs sitzen äußert deprimiert in der Kabine. Zu Beginn spielen wir sehr gut. Wir geraten dann aber in Rückstand, da wir zu viele Chancen vergeben. In der zweiten Halbzeit haben wir die Chancen gut herausgespielt. Insgesamt haben wir aber 23 Fehlwürfe, davon allein 13 freie. Damit kann man kein Spiel gewinnen. So schenken wir den Vier-Tore-Vorsprung am Ende zu leichtfertig her.“

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-26., 47.-60.), Sego (26.-47.); Kneule 2, Duarte 3, Lindenchrone 2, Sarac, Abt, Ellebaek 5, Blagotinsek, Goller 3, Gulliksen 2/2, Hermann 1, Kozina 1, Malus 1, Schmidt 6.

GWD: Semisch (1.-60.), Shamir (ne.); Janke 1, Kranzmann, Richtzenhain, Korte 1, Pieczkowski 3, Ahouansou 4, Stoyke 1, Staar 1, Hein, Pehlivan, Sebetic 8, Bitsch, Urban 5, Darmoul 5.

Spielfilm: 3:1 (3.), 3:5 (11.), 8:6 (19.), 9:11 (24.), 14:13 (Hz.) – 20:16 (37.), 21:19 (42.), 22:23 (51.), 24:24 (53.), 24:27 (56.), 26:29 (Ende).

Strafen: 2/4.

Zuschauer: 3000.

Schiedsrichter: Marcus Hurst / Mirko Krag.

PM FRISCH AUF Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/144239/

Kommentar verfassen