Bad Boll: Teilnehmerrekord bei größter Fortbildungsveranstaltung der Johanniter in Baden-Württemberg

160 Lehrkräfte der Johanniter, spannende und lehrreiche Vorträge sowie interessante Fortbildungen, ein toller Rahmen an der Evangelischen Akademie in Bad Boll, Erfahrungsaustausch und Diskussionen… Nur wenige Stichwörter aus der erfolgreichen Bilanz, die alle Beteiligten bei den vierten Johanniter-Ausbilder-Fachtagen vom 27. bis 28. Februar ziehen konnten.

Johanniter_AB-Fachtage_Woller_1_TGNeben den „klassischen“ Fortbildungen wie „Erste Hilfe Kompakt“ und „Erste Hilfe am Kind“ standen im Mittelpunkt der Ausbilder-Fachtage 2016 Innovationen und neue Unterrichtskonzepte. Weitere Workshops boten Vertiefungen in Konfliktmanagement, in pädagogischen und fachlichen Themen, aber auch in erlebnispädagogischen Elementen der „Outdoor-Erste-Hilfe“. Ein inhaltliches Highlight hielt auch der Fachvortrag im Plenum zum Thema „Trauma, Verbrennung, Blutstillung“ von Dr. Björn Hoßfeld, Arzt für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin im Ulmer Bundeswehrkrankenhaus, bereit.

Diese Veranstaltung gehört zu den wichtigen Traditionen des fachlichen und kollegialen Miteinanders im Landesverband Baden-Württemberg der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und gewährleistet den hohen Qualitätsanspruch der Johanniter an ihre Ausbildungsverantwortlichen in den Regionen. Auch über die Landesgrenzen hinweg hat sich das Konzept der Ausbilder-Fachtage herumgesprochen und schon Nachahmer gefunden.

Auch aus dem Regionalverband Ostwürttemberg nahmen 13 Erste-Hilfe-Trainer der Johanniter Göppingen bei den Ausbildungsfachtagen teil.

Hans-Joachim Woller, Landesvorstand der Johanniter, betonte daher explizit in seiner Eröffnungsrede im Plenum, dass die Johanniter auch heute noch stolz auf ihre satzungsgemäße Kernkompetenz aus den Gründungszeiten sind. Schließlich legten Erste-Hilfe-Kurse an zahlreichen Orten den Grundstein für die heutigen Orts-, Kreis- und Regionalverbände. Darüber hinaus würdigte er mit einem Dank die Leistung der Trainer und Ausbilder, die im vergangenen Jahr allein in Baden-Württemberg knapp 70.000 Menschen in Erster Hilfe ausgebildet haben.

Die umfassende Unterstützung durch Lehrbeauftragte aus allen Verbänden und Partner anderer Organisationen zeigte, wie hervorragend das Bildungswesen der Johanniter vernetzt ist. Beeindruckend an diesen beiden Tagen war auch die Fortbildungsbereitschaft der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

 

Foto: Hans Joachim Woller, Johanniter-Landesvorstand in Baden-Württemberg, würdigt die Leistung der Trainer und Ausbilder.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/25199/

Kommentar verfassen