Landesverband der Lebenshilfe geht neue Wege

Auf der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. am 24. Februar 2024 haben die Mitglieder über einen wegweisenden Beschluss abgestimmt – ein neues Organisationsmodell, dass es so in ganz Deutschland bisher bei keinem Landesverband einer Lebenshilfe gibt. 

Beim Landesverband gibt es gleich mehrere Gründe zum Feiern: Zum einen feiert die Lebenshilfe Baden-Württemberg in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Zum anderen schlägt der Landesverband neue Wege ein. Denn auf der Mitgliederversammlung am 24. Februar 2024 waren sich die Mitglieder einig: Es ist Zeit für einen Aufbruch. Deswegen hat die Mehrheit für ein neues Organisationsmodell entschieden. Die bisherigen Vorstände werden dabei zu einem Aufsichtsrat, die Geschäftsführung werde dabei vorbehaltlich zu einem hauptamtlichen Vorstand.

Der Landesvorsitzende Peter Benzenhöfer ist überzeugt, dass das neue Modell hilfreich für die Zusammenarbeit auf allen Ebenen sein wird:

„Die Verantwortung liegt jetzt dort, wo auch die Entscheidungen im Alltag getroffen werden. Bisher hat man als ehrenamtlicher Vorstand ja auch eine große finanzielle Verantwortung und war zum Beispiel eigentlich auch Arbeitgeber, mit allen Rechten und Pflichten. Dass das jetzt an einen hauptamtlichen Vorstand übergeht, macht es für uns Ehrenamtler schon deutlich leichter“, so Peter Benzenhöfer.

Die Mitglieder des Landesverbandes werden nun in einem weiteren Schritt im Laufe des Jahres über eine neue Satzung abstimmen, die das neue Modell dann juristisch gültig macht.

Die Neuausrichtung des Landesverbandes begann bereits durch einen Mitglieder-Beschluss im Jahr 2019. In diesem Beschluss wurde festgelegt, dass der Vorstand ein solches Modell erarbeiten soll.

Bundesweit erster Selbstvertreter als Vorstandsvorsitzender

Fortgeführt wurde diese Neuausrichtung auch vergangenes Jahr: Bei der Mitgliederversammlung im Januar 2023 haben die Mitglieder mit Peter Benzenhöfer bundesweit den ersten Selbstvertreter als Vorstandsvorsitzenden gewählt. Damit hat der Landesverband eine wichtige Vorreiterrolle.

„Wir Menschen mit Behinderung wissen doch im Grunde selbst am besten, wofür wir kämpfen müssen. Daher macht mich die Aufgabe als Landesvorsitzender auch sehr stolz“, so der Landesvorsitzende Peter Benzenhöfer.

Beirat für Menschen mit Behinderung erhielt Ehrungen

Seit Oktober 2022 ist der Beirat für Menschen mit Behinderung wieder aktiv. Viele der ehrenamtlichen Mitglieder des Beirats setzten sich zuvor, unterbrochen von einer Corona-Zwangspause, seit vielen Jahren für die Belange von Menschen mit Behinderung ein. Barbara Eicher, Jörg Tröster und Armin Rist haben sich über 15 Jahre für den Verband ehrenamtlich engagiert. Als Dank für diesen Einsatz bekamen sie die silberne Ehrennadel des Landesverbandes überreicht. Der im Oktober 2023 gewählte Vorsitzende des Beirats, Markus Rosenberger, stellte auf der Versammlung außerdem die Arbeit des aktuellen Beirats vor.

PM Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/165392/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.