Erste Aktion Herzenswunsch im Kloster Lorch entlastet das „Christkind“

„Morgen Kinder wird’s was geben…“ Das Kinderlied zur Weihnachtszeit wird Wirklichkeit. Jedenfalls für 47 Kinder aus dem Raum Schwäbisch Gmünd. Am Sonntag, 4. Advent hat das Touristikbüro Kloster Lorch seine erste Aktion „Herzenswunsch“ abgeschlossen. Carmen Fischer übergab die 47 ganz individuell eingepackte Weihnachtsüberraschungen an Silvia Schmidt-Motschenbacher vom „Bunten Kreis Schwäbisch Gmünd“.

Die Aktion zu Gunsten von Schwersterkrankten, chronisch Kranken und Frühgeborenen Kindern war von Alexandra Beerhalter, die krankheitshalber am Sonntag nicht dabei sein konnte, vom Touristikbüro Kloster Lorch in Zusammenarbeit mit dem „Freundeskreis Kloster Lorch“ durchgeführt worden. Anfang November schrieben die Mitarbeiterinnen des Bunten Kreises an Familien, deren Kinder derzeit nach einem Klinikaufenthalt ambulant betreut werden. So gelangten 47 Kinderwünsche an den Wunschzweig im Eingangsbereich des Klosters Lorch. So schnell wie die Wünsche an den roten Bändern aufgehängt waren, so schnell waren sie von Gästen des Klosters wieder abgehängt und mitgenommen. Nicht wenige, erzählt Carmen Fischer, seien eigens ins Kloster gefahren um die Wunschzettel abzuholen. Beim Versuch die Wünsche zu erfüllen haben manche Spender das „Christkind“ umfassend entlastet. So hat ein Ehepaar sieben Fachgeschäfte besucht, ehe sie den ganz speziellen Wunsch erfüllen konnten, der nun bald unter dem Christbaum liegen wird.

Die Schenkenden erfuhren auf den Wunschzetteln lediglich Vorname, Alter und den Wunsch. Anonymisiert von den Mitarbeiterinnen des Bunten Kreises müssen die Pakete jetzt wieder personalisiert werden. Im Laufe dieser Woche können die Eltern der Kinder die sorgsam verpackten Päckchen abholen oder sie werden vom Bunten Kreis zugestellt. Dann wird der fünfjährige A. sehen ob es der richtige „Super Hero“ ist. Bettwäsche mit den Comic-Figuren der Serie „Paw Petrol“ hat sich der vierjährige J. gewünscht. E. und U. haben sich Ausstattung für die Spielküche gewünscht. Eine Barby-Puppe ist ebenso unter dem Christbaum wie ein Schulranzen und eine Kuscheldecke für ein zu früh geborenes Kind.

Auch Bürgermeisterin Marita Funk nahm an der Übergabe der Geschenke in der Lorcher Klosterkirche teil. Sie und die weiteren Beteiligten zeigten sich beeindruckt von der spontanen Bereitschaft kranken Kindern Geschenke zu machen. Silvia Schmidt-Motschenbacher und Simone Eherler zeigten sich von der Aktion beeindruckt. Der Bunte Kreis begleitet mit seinen Nachsorgeschwestern Familien zu Hause um die ärztlich verordneten Therapien in Anspruch nehmen zu können, Behandlungserfolge sicherzustellen und weitere Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

Foto: Übergabe der Geschenke durch Carmen Fischer (rechts) vom Touristikbüro Kloster Lorch an Silvia Schmidt-Motschenbacher vom Bunten Kreis Mutlnagen.

PM M. Ernst Wahl, Kloster Lorch

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/145628/

Kommentar verfassen