CDU-Kreistagsfraktion fordert zu Bewerbung auf

Die CDU Kreistagsfraktion fordert den Landkreis auf, so Fraktionschef Wolfgang Rapp, sich am aktuell ausgeschriebenen On-Demand-Projekt zu beteiligen. „Das 9-Euro-Ticket hat vor allem gezeigt, dass die komplizierten und unterschiedlichen Tarifzonen, die kaum jemand versteht, verschwinden müssen. Der Tarifdschungel muss überwunden werden. Es kann allerdings nicht sein, dass der Bund ein Nachfolge-Ticket beschließt und dabei die Hälfte der finanziellen Lasten einfach auf die Länder und die Landkreise abwälzt.“

Wir warten von Bund und Land auf attraktive und hürdenlose Lösungen“, dies betonte Rainer Staib. „Dafür müssen dann aber auch die notwendigen und voll funktionsfähigen Züge bereitstehen, um die Fahrgäste auch befördern zu können. Volle Züge, ausgefallene Klimaanlagen und defekte Türen schaffen keine Attraktivität.“

Eine weitere Attraktivitätssteigerung für den Nahverkehr sind Kleinbusse oder Taxis, die auf Bestellung fahren. „On Demand – Verkehre“ könnten auch im Landkreis Göppingen eine Lösung sein. Dadurch würde ein Lückenschluss zum fahrplangebundenen Nahverkehrsangebot geschaffen, der die Menschen in den ländlichen Räumen näher an die Metropolen bringt und somit Verbindung in jeder Hinsicht schafft. Daher fordert die CDU-Kreistagsfraktion den Landkreis auf, sich für das aktuelle On-Demand-Projekt der Landesregierung zu bewerben. „Der Landkreis Göppingen“, so fasste Rainer Staib zusammen, „ist aufgrund der Topographie und seiner ländlich geprägten Struktur geradezu prädestiniert für dieses Projekt.“

PM CDU Kreistagsfraktion

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/141207/

Kommentar verfassen