Stadt verurteilt jede Form von Gewalt

Mit Entsetzen reagiert Oberbürgermeister Alex Maier auf Berichte über einen Schuss aus einem Luftgewehr während der Corona-Proteste am Montagabend.

Am Montag fanden im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm wieder Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen statt, die von den Teilnehmenden regelmäßig als „Spaziergang“ bezeichnet werden. Die Versammlungen verliefen laut einer Meldung der Polizei weitgehend ruhig und ohne besondere Vorkommnisse – mit Ausnahme von Göppingen. In der Hohenstaufenstadt meldete sich kurz nach 19 Uhr die Teilnehmerin eines Spaziergangs bei der Polizei. Sie hatte in der Hauptstraße einen Schmerz am unteren Rücken verspürt und in ihrer Jacke ein Luftgewehrgeschoss gefunden. Die Polizei in Göppingen ermittelt, was an dieser Stelle geschehen ist und wer gegebenenfalls dafür verantwortlich ist. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, Hinweise telefonisch unter 07161 632360 mitzuteilen.

„Wir lehnen jede Form von Gewalt strikt ab“, verurteilt Oberbürgermeister Alex Maier den Vorfall, „dies gilt auch und erst recht im Zusammenhang mit Demonstrationen und Kundgebungen. Andere Meinungen als die eigene müssen respektiert und in Form einer offenen politischen Diskussion erörtert werden“, plädierte das Stadtoberhaupt für eine respektvolle Gesprächskultur. „Waffengebrauch ist in jeder Hinsicht inakzeptabel und juristisch zu ahnden.“

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/131621/

Kommentar verfassen