Am Donnerstag und Freitag Warnstreiks in der Tarifrunde private Banken

ver.di ruft in der Tarifrunde im privaten Bankgewerbe die Beschäftigten in Baden-Württemberg zu weiteren Warnstreiks auf. Gestreikt wird am Donnerstag und Freitag dieser Woche jeweils ganztägig. Schwerpunkt der Warnstreiks sind die beiden Bausparkassen Schwäbisch Hall und Wüstenrot, aufgerufen sind aber auch Beschäftigte mehrerer Tochterunternehmen und Servicegesellschaften.

Da bei den Banken die meisten Beschäftigten im Homeoffice arbeiten, bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall beispielsweise rund 70 Prozent, hat die Gewerkschaft vor Ort nur zu kleineren Aktionen aufgerufen. Die zentrale Streikversammlung findet am Donnerstag um neun Uhr digital statt. Christian Miska, bei ver.di Baden-Württemberg für die privaten Banken zuständig: „Seit Juli letzten Jahres verschleppen die Arbeitgeber nun die Verhandlungen im privaten Bankgewerbe. Seitdem hat sich die Inflationsrate verdoppelt und haben zwei weitere Corona-Wellen die Ausnahme Homeoffice zur Regel gemacht. Dennoch wehrt sich der Arbeitgeberverband mit Händen und Füßen gegen eine wertschätzende Tarifanpassung und eine generelle Regelung zur mobilen Arbeit außerhalb der Pandemie.“ In der vierten Verhandlungsrunde am 17. Januar hatte ver.di dem Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) ein Kompromissangebot unterbreitet, worauf hin dieser unvermittelt die Gespräche abbrach.

ver.di forderte ursprünglich für die rund 140.000 Beschäftigten im privaten Bankengewerbe eine Erhöhung der Gehälter um 4,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und eine soziale Komponente über 150 Euro sowie ein Wahlrecht zwischen Gehalt und Freizeit und eine Regelung zur mobilen Arbeit. Die Gewerkschaft fordert, dass die Beschäftigten einen Anspruch darauf haben sollen, bis zu 60 Prozent ihrer Arbeitszeit mobil zu arbeiten. Dafür sollen sie einen Anspruch auf eine Erstausstattungspauschale in Höhe von 1.500 Euro erhalten. Außerdem fordert ver.di eine Modernisierung der Freistellungsregelung. Diese soll für die Geburt des eigenen Kindes nicht länger nur an den Status der Ehe gekoppelt sein, sondern muss auch für alle anderen Partnerschafts- und Familienbeziehungen gelten. Die privaten Banken verhandeln seit 1972 erstmals getrennt von den öffentlichen Banken.

PM ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/131623/

Kommentar verfassen