Innenräume der Natur nachempfinden – so geht es!

Warum sollten wir Wert auf Innenraumgestaltung legen? Ist ein Zimmer nicht einfach ein Ort, an dem man sich aufhält? Untersuchungen legen nahe, dass die Ästhetik unserer Wohnräume eine wichtige Rolle für unser Wohlempfinden spielt. Natürlich hat jeder Mensch einen ganz eigenen Geschmack. Ein hohes Maß an Natürlichkeit sorgt aber in den meisten Fällen für Wohlbehagen. Deshalb werfen wir heute einen Blick auf die Wände, Decken und den Fußboden. Wie können diese so gestaltet werden, dass wir uns in die Natur versetzt fühlen?

Gestaltung der Böden

Ganz egal ob im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder im Hobbyraum: Der Boden ist zentrales Element eines jeden Wohnobjekts. Dabei ist es schade, dass viele von uns den Boden als etwas betrachten, dass man „gebraucht“ und anschließend reinigen muss. Dabei ist der Bodenbelag entscheidend, um in uns ein wohliges Gefühl auszulösen. Parkett oder Laminat ist ganz besonders zu empfehlen. Um das Gefühl von Wärme noch zu verstärken, kann auf woll Teppiche setzen, denn die sehen nicht nur toll aus. Wolle ist ein Naturmaterial, welches anti-bakteriell und schmutzabweisend ist. Darüber hinaus schmeichelt es den Füßen, wenn wir barfuß über den Wollteppich laufen. Auch für Sparfüchse sind Teppiche aus Wolle interessant, denn diese verfügen über eine tolle Wärmeisolierung. Dadurch wird das Raumklima positiv beeinflusst. Insbesondere in den Wintermonaten ist ein Teppich aus hochwertiger Wolle ein großer Gewinn.

So sind die Produkte der FloorPassion GmbH aus 100 % Neuseelandwolle bester Qualität gefertigt. Verschiedenste Designs ermöglichen es Innenarchitekten und Endverbrauchern, optische Akzente zu setzen. Gut zu wissen: Woll Teppiche sind Allergiker freundlich!

Gestaltung der Wände

Wandvertäfelungen aus Holz sind mittlerweile aus der Mode gekommen. Glücklicherweise gibt es noch andere Möglichkeiten, um eine natürliche Wohnatmosphäre zu schaffen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer „Living Wall“? Dabei wird eine Konstruktion aus Pflanztöpfen an der Wand befestigt. Welche Gewächse dort in Zukunft grünen, bleibt einem selber überlassen. Allerdings empfiehlt sich ein automatisches Bewässerungssystem, denn es ist ziemlich aufwendig, die lebendige Wand auch tatsächlich am Leben zu erhalten. Alternativ kann man aber auch auf Kunstpflanzen zurückgreifen. Diese sehen mittlerweile täuschend echt aus. Wichtig ist nur, keine Kosten zu scheuen und hochwertige Faksimiles auszuwählen.

Gestaltung der Decken

Bei der Gestaltung der Decken ist Kreativität gefragt. In manchen Fällen kann es schon ausreichen, diese in einem herrlichen Grünton zu streichen. Immergrüne Gewächse können aber auch von der Decke gehangen werden. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass die Pflanzen an strategischen Stellen positioniert werden – etwa in den Zimmerecken. So wird sichergestellt, dass sich große Menschen nicht den Kopf stoßen.

Fazit

Immer dann, wenn wir einen Waldspaziergang unternehmen, fühlen wir uns frisch, frei und automatisch entspannt. Dies liegt daran, dass der Wald unsere eigentliche Lebensumgebung ist. Wer in der Stadt wohnt, der ist gut beraten, seine Wohnung natürlich zu gestalten. Dabei Spielen der Fußböden, Wände und Zimmerdecken wichtige Rollen. Neben einem Bodenbelag aus Holz werden mit Teppichen aus hochwertiger Wolle Akzente der Gemütlichkeit gesetzt. Die Wand kann mit einer „Living Wall“ aufgewertet werden. Auch an der Recke machen Pflanzen eine gute Figur!

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/143878/

Kommentar verfassen