Bund unterstützt Sanierung des Städtischen Naturkundlichen Museums – Heike Baehrens, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Göppingen, freut sich über die Bundesförderung der Museumssanierung mit 650.000 Euro

Knapp 6,2 Millionen Euro muss die Stadt Göppingen investieren, um das Naturkundliche Museum in der ehemaligen Badherberge und Badhaus in Göppingen-Jebenhausen zu sanieren. Die Kosten muss die Stadt nicht alleine tragen. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute in seiner Bereinigungssitzung beschlossen, das Vorhaben im Rahmen des „Denkmalschutz-Sonderprogramm XI des Bundes“ zu fördern, teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens mit.

Das ist eine erfreuliche Nachricht für die Stadt Göppingen, aber vor allem auch für die Besucherinnen und Besucher des Naturkundlichen Museums“, freut sich Heike Baehrens, die den Förderantrag der Stadt Göppingen unterstützt hat. „Der Gebäudekomplex des Naturkundlichen Museums in Jebenhausen gehört zu den ältesten Bauzeugnissen Göppingens und sollte genauso wie Stadtkirche, Schloss und Alte Badherberge des Christophsbads als markante Renaissancebauten Göppingens unbedingt erhalten bleiben“, so Baehrens weiter.

Viele Städte und Gemeinden bringt es an die Grenzen der finanziellen Leistungsfähigkeit, ihre denkmalgeschützten Gebäude auf gebäudetechnisch gutem Stand zu halten. Deshalb ist es richtig, dass wir es erreicht haben, das Projekt in Göppingen mit 650.000 Euro zu unterstützen“, erläutert Heike Baehrens. Die Bundestagsabgeordnete ist Vorsitzende des Kreisbehindertenrings und von daher sehr froh, dass im Rahmen einer Sanierung der beiden Häuser auch der Einbau einer Aufzugsanlage geplant ist. „Damit ist der Zugang zum Städtischen Naturkundlichen Museum in Zukunft barrierefrei und wirklich für alle Bürgerinnen und Bürger möglich“, so Heike Baehrens.

Foto: Naturkundliches_Museum_Jebenhausen_copyright W. Bulach_BY-SA 4.0

 

PM Büro Heike Baehrens MdB

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/143881/

Kommentar verfassen