Interkulturelle Wochen: Offen sein!

Vom 23. September bis zum 10. Oktober laden verschiedene Organisationen zu den Interkulturellen Wochen mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm.

Mit dem neuen Motto #offengeht lassen sich viele Assoziationen verbinden, die für die Ziele der Interkulturellen Wochen stehen: offen sein im Herzen und im Geist, offen sein für Begegnungen, für neu Dazukommende, neue Erfahrungen, neue Perspektiven, neue Freundinnen und Freunde. Für all das bieten die Interkulturellen Wochen Raum.

Deutschland ist nach Ansicht der Veranstalter ein Einwanderungsland. Migrantinnen und Migranten haben dieses Land mit aufgebaut und geprägt. Es ist auch ihrem Beitrag zu verdanken, dass wir alle zusammen in einem solidarischen, wohlhabenden, weltoffenen und ideenreichen Land leben. Unsere Gesellschaft wird sich auch in Zukunft weiter verändern. Um den Zusammenhalt in einer vielfältigen Gesellschaft zu sichern, braucht es Orte, an denen Begegnung stattfindet und Vertrauen wachsen kann.

Den Interkulturellen Wochen gelingt es seit Jahrzehnten, genau solche Orte zu schaffen – unter Pandemie-Bedingungen auch im virtuellen Raum. Eine Vielzahl von Organisationen, Vereinen, religiösen Einrichtungen und Institutionen wirken gemeinsam daran mit, Verständigung zu ermöglichen, Vorurteile abzubauen und die offene Gesellschaft zu schützen.

#offengeht: Die Interkulturellen Wochen mit ihren zahlreichen Veranstaltungen in über 500 Städten und Gemeinden sind ein lebendiges Zeichen dafür, dass wir auf einem guten Weg zu einer Gesellschaft des stärkeren Miteinanders sind. So auch bei uns in Göppingen, unserem „Ort der Vielfalt“. Wir danken allen von Herzen, die sich für die Anliegen der Interkulturellen Wochen einsetzen und wünschen viele neue Impulse und schöne Begegnungen.

Für die 26. Interkulturellen Wochen in Göppingen haben diverse Partner ein umfangreiches und vielfältiges Programm zusammengestellt. Die Interkulturellen Wochen laden dazu ein, das zwischenmenschliche Miteinander in den Mittelpunkt zu stellen und sich gleichzeitig für eine andere Perspektive zu öffnen. Nehmen Sie das Angebot wahr, sich zu begegnen und unsere Vielfalt zu feiern.

Die Eröffnung der Interkulturellen Wochen findet am Freitag, 24. September, um 18 Uhr erstmals auf dem Marktplatz Göppingen statt. Die Eröffnungsrede für die Veranstaltungsreihe wird Oberbürgermeister Alex Maier halten. Es wird eine Aktion zum Thema Nachhaltigkeit und Eine Welt geben. Für die musikalische Begleitung sorgt die syrische Musikerin Nour Darwish mit der Oud. Anschließend wird die Kabarettistin Natasa Rikanovic die Gäste mit Kabarett unterhalten. Erstmals gibt es zur Eröffnung auch ein Konzert mit Reggae, Dancehall und Hip-Hop von der More Colours Band. Ebenfalls neu: Für die Eröffnung im Jahr 2021 haben die Organisatoren beschlossen, die Veranstaltung nachhaltig zu gestalten. Die internationalen Snacks werden von der Gruppe Konsum und Ernährung mit Unterstützung von Cafe Asyl präsentiert.

Bereits vorher finden verschiedene Veranstaltungen statt:

Den Auftakt macht die Einbürgerungsfeier am Donnerstag, 23. September, um 18 Uhr, in der Stadthalle. Zahlreiche Frauen, Männer und Kinder ausländischer Herkunft haben im Landkreis Göppingen eine neue Heimat gefunden und in den vergangenen zwei Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Bei der feierlichen Veranstaltung wird dieser wichtige Schritt von Landrat Edgar Wolff öffentlich gewürdigt. Musikalisch umrahmt wird die Einbürgerungsfeier vom Duo Fola Dada (Gesang) und Martin Meixner (Piano). Die Gäste erhalten eine schriftliche Einladung vom Landkreis Göppingen.

Von Donnerstag, 23. September, bis Sonntag, 10. Oktober, präsentiert die Stadtbibliothek am Kornhausplatz die Ausstellung #offengeht. Auch in diesem Jahr gestalten Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen, die die offenen Angebote des SOS-Treffs besuchen, ein Objekt, welches in der Stadtbibliothek ausgestellt wird. Der Eintritt ist frei.

Am Donnerstag, 23. September, um 20 Uhr hat die Stadtbibliothek den Autoren Saša Stanišić zu Gast. Er liest aus seinem autobiographisch gefärbten Roman „Herkunft“, der 2019 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Der aus Bosnien Herzegowina stammende deutschsprachige Schriftsteller flüchtete nach der Besetzung Višegrads mit seinen Eltern nach Heidelberg. Sein Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ wurde bereits in 30 Sprachen übersetzt. In seinem Roman den er an diesem Abend vorstellt, geht es, wie der Titel schon andeutet, um Herkunft und was diese für ihn bedeutet. Er erinnert sich an Familiengeschichten, seine demente Großmutter, aber auch an sein Ankommen hier in Deutschland. Die Moderation des Abends übernimmt die Journalistin Andrea Maier. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Kulturreferat. Der Eintritt beträgt sieben Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter stadtbibliothek@goeppingen.de oder telefonisch unter 07161 650-9605.

Fenster auf!“

Unter diesem Motto findet am Freitag, 24.September, um 17 Uhr zum Auftakt der Interkulturellen Wochen eine multireligiöse Feier auf dem Marktplatz statt. Gleichrangig sprechen Vertreter/-innen der monotheistischen Religionen Glaubenstexte und Gebete. Ohne Andersgläubige zu vereinnahmen, soll in aller Unterschiedlichkeit der Glaube an Gott mit Texten und Musik gefeiert werden. Musikalisch umrahmt wird die Feier von Bläsern und einem Saß-Spieler. Die Veranstalter Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Göppingen (ACK-Gp) und Christlich-Islamisches Gespräch in Göppingen (CIG) laden ein.

Foto: Die Eröffnung der Interkulturellen Wochen #offengeht nimmt Oberbürgermeister Alex Maier am Freitag, 24. September, um 18 Uhr auf dem Marktplatz vor. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der More Colours Band.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/125924/

Kommentar verfassen