Göppingen – Am Montag soll ein 62-Jähriger seinen Kontrahenten in Göppingen niedergestochen haben

Gegen 19 Uhr kam es in der Göppinger Innenstadt zu einem Streit zwischen zwei Männern im Alter von 54 und 62 Jahren. Der Streit eskalierte und es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den beiden italienischen Staatsangehörigen.

Hierbei soll der 62-Jährige ein Messer gezogen und mehrfach auf den 54-Jährigen eingestochen haben. Danach entfernte sich der Täter vom Tatort. Der 54-Jährige brach zusammen. Rettungskräfte brachten ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Die Polizei fahndete mit starken Kräften nach dem Tatverdächtigen. Er konnte gegen 20 Uhr an seiner Wohnanschrift angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Ein mögliches Tatwerkzeug konnte bei ihm nicht gefunden werden. Im Rahmen der Spurensicherung fand die Polizei in der Nähe des Tatortes ein Messer. Ob es sich hier um die mögliche Tatwaffe handelt ist noch unklar und bedarf weiterer Auswertung. Auch die Ermittlungen zu den näheren Hintergründen der Tat dauern an. Der Tatverdächtige wurde am Dienstag der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Ulm vorgeführt, welche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm Haftbefehl erließ. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

PM  Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/145914/

Kommentar verfassen