Kredit – welche Rolle spielt das Einkommen bei der Kreditbeantragung?

Zur Überbrückung finanzieller Engpässe, für die Anschaffung von Konsumgütern oder zur Finanzierung verschiedener anderer Projekte wird oft ein Kredit aufgenommen. Bei der Kreditbeantragung müssen einige Dinge berücksichtigt werden. Auch das Einkommen spielt beim Beantragen eines Darlehens eine wichtige Rolle.

Diese Faktoren können die Kreditvergabe beeinflussen

Für die Aufnahme eines Kredits gibt es unterschiedliche Gründe. Wenn ein Umzug bevorsteht und die neue Wohnung eingerichtet wird, müssen häufig neue Möbel angeschafft werden. Falls das Ersparte dafür nicht ausreicht, wird oft ein Kredit in Erwägung gezogen. Auch der Lieblingsport kann mit hohen Kosten verbunden sein. Neben Freizeitaktivitäten wie Wandern, die auch mit geringen finanziellen Mitteln realisierbar sind, gibt es anspruchsvolle und exklusive Hobbys, die extrem teuer sein können. Zu den teuersten Sportarten zählen beispielsweise das Speed- oder Powerbootfahren, Golfen und Helikopter-Skiing. Wer ein Haus bauen oder eine Immobilie modernisieren will, muss ebenfalls gewisse Kosten einkalkulieren. Ob die beantragte Kreditsumme jedoch genehmigt wird, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Da eine kreditgebende Bank vor allem auf Sicherheiten achtet, ist die Rolle des Einkommens bei der Kreditbeantragung nicht zu unterschätzen. Die Antwort auf die Frage: Wie viel Kredit bekomme ich mit meinem Gehalt lautet daher: Das hängt von den individuellen Lebens- und Einkommensfaktoren ab. Es empfiehlt sich deshalb, mehrere Optionen etwa durch einen Kreditvergleich miteinander zu vergleichen. Einige Faktoren können die Kredithöhe beeinflussen. Ob der benötigte Kredit bewilligt wird, hängt unter anderem vom frei verfügbaren Haushaltseinkommen, den eigenen Sicherheiten sowie vom Verwendungszweck ab. Bevor ein Darlehen genehmigt wird, kalkuliert der Kreditgeber alle Risiken, die eine Rückzahlung des Kredits verhindern könnten und berechnet auf dieser Basis die mögliche Kredithöhe. Dabei werden bestimmte Rechengrößen wie die Höhe des Haushalts-Nettoeinkommens sowie die monatlichen Fixkosten, der persönliche SCHUFA-Score (Bonität) sowie das Alter des Kreditnehmers als Basiswerte für die Berechnung zugrunde gelegt.

Gibt es Möglichkeiten, einen Kredit trotz niedrigem Einkommen zu erhalten?

Neben dem monatlichen Nettoeinkommen können auch Kapitalerträge, eventuelle Mieteinnahmen sowie Kindergeld oder Hinterbliebenenrente in die Risikoberechnung einfließen und die Kreditbeantragung beeinflussen. Wenn es sich um einen Immobilienkredit handelt, werden bei der Ermittlung der Kredithöhe einige Besonderheiten berücksichtigt. Da eine Immobilie für den Kreditgeber eine Sicherheit darstellt, kann mit der Genehmigung einer höheren Kreditsumme gerechnet werden. Andererseits wird für eine solide Hausfinanzierung ausreichend Eigenkapital vorausgesetzt, das zu Beginn einer Baufinanzierung vorhanden sein sollte. Von den Banken wird in der Regel ein Eigenkapitalanteil in Höhe von etwa 20 Prozent des Kaufpreises für die Immobilie erwartet. Wenn ein Kredit abgelehnt wird, kann dies am geringen Einkommen liegen. Die kreditgebende Bank hatte in diesem Fall Bedenken, den Kredit zu genehmigen, weil befürchtet wird, dass die Ratenzahlungen eventuell nicht geleistet werden können. Eine Möglichkeit, das Darlehen trotzdem zu bekommen, besteht darin, die Darlehenssumme zu reduzieren. Des Weiteren kann eine Bürgschaft durch eine Person mit positiver Bonität, die im Falle eines Zahlungsausfalls der Bank gegenüber als Sicherheit dient, bei der Kreditbeantragung hilfreich sein. Bei einer Bürgschaft haften sowohl der Vertragsinhaber als auch der Bürge für die termingerechte und vollständige Rückzahlung des Kredits. Grundsätzlich können Familienangehörige oder Freunde als Bürgen fungieren, allerdings sollten sie volljährig (mindestens 18 Jahre alt) sein sowie über eine gute Bonität verfügen.

Foto: Pixabay

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/121254/

Kommentar verfassen