Landkreis Göppingen wird Bildungsregion – Auftakt mit konstituierender Sitzung des Kuratoriums

Bildung nimmt in allen gesellschaftlichen Bereichen eine herausragende Rolle ein und benötigt für die Weiterentwicklung des Standorts Landkreis Göppingen einen geeigneten Raum. Darin sind sich die Mitglieder des Kuratoriums und ihr Vorsitzender, Landrat Edgar Wolff, einig.

Folgerichtig hat sich der Landkreis entschlossen, am Landesprogramm „Bildungsregionen in Baden-Württemberg“ teilzunehmen und die bereitgestellten Fördergelder des Landes Baden-Württemberg für die anteilige Finanzierung eines Bildungsbüros einzusetzen. Landrat Wolff sieht die Chancen vor allem in einem gemeinsamen Entwickeln und Vorgehen in ausgewählten Themenfeldern: „Mit der Bildungsregion Landkreis Göppingen vernetzen wir erstmalig landkreisweit Verantwortliche und Träger aus dem Bereich Bildung, um gemeinsame Strategien zu entwickeln. Vor allem Kinder, Jugendliche und junge Menschen wollen wir in ihrer individuellen Bildungsbiografie bestmöglich unterstützen und diesen passgenaue Angebote unterbreiten. Die Bildungsregion ist hier auch eine Allianz im Sinne einer aktiven positiven Zukunftsgestaltung, denn die Jugendlichen sind die Gestalter und Entscheider von morgen, die wir in unserer Region dringend brauchen.“

In der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums der Bildungsregion Landkreis Göppingen (BiG) wurden bereits die ersten Schritte der praktischen Arbeit beschlossen. Zwei identifizierte Schwerpunktthemen sind in der ersten Phase der Arbeit des Bildungsbüros der Übergang von der Schule in den Beruf und die Demokratieentwicklung. Für letztere stehen bereits Fördermittel im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung.

Der Projektleiter im Bildungsbüro, Werner Czech-Schwaderer, der im November 2014 mit dem konzeptionellen Aufbau der BiG begonnen hat, nimmt diese Herausforderungen gerne an. Dabei helfen ihm seine bisherigen Erfahrungen, die er sowohl in der Geschäftsleitung der Jugendstiftung Baden-Württemberg, als auch bei der wesentlichen Mitentwicklung des Bildungsportals www.jugendnetz.de und der Mitarbeit bei der Jugendstudie BW sammeln konnte. Czech-Schwaderer wird von Andrea Retting unterstützt, die sich freut, als eine Maßnahme des Bildungsbüros das Bildungsportal für den Landkreis auf den Weg zu bringen. „Jetzt kann ich selbst an der virtuell unterstützten Beantwortung von Fragen arbeiten, auf die ich bisher nur sehr mühsam und mit erheblichem Aufwand befriedigende Antworten finden konnte“, so Retting. Das Bildungsportal soll die Bildungslandschaft im Landkreis virtuell aufzeigen und online Antworten auf gezielte Fragestellungen liefern wie zum Beispiel: Welche Kindertageseinrichtung gibt es in meiner Stadt oder Gemeinde, wie ist sie ausgestattet und mit welchem pädagogischen Konzept wird dort gearbeitet? Welche weiterführende Schule ist für mein Kind nach der 4. Klasse erreichbar, welche Unterrichts- und Betreuungszeiten stehen dort zur Verfügung und welche Schulabschlüsse kann mein Kind dort erreichen? Welche Möglichkeiten bestehen, auf dem zweiten Bildungsweg einen höheren Schulabschluss nachzuholen und eventuell sogar zu studieren?

Mit dieser und weiteren Maßnahmen möchten die Akteure der Bildungsregion das komplexe Thema Bildung für jeden Einzelnen konkret greifbar machen und damit auch die Bedeutung sowie den Stellenwert von Bildung stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken. „Die Bildungsregion befasst sich nicht nur theoretisch mit Bildung, sondern begreift sich auch selbst als ein lernendes System ganz im Sinne von lebenslangem Lernen“, betont Czech-Schwaderer. Erste sichtbare Ergebnisse wird es voraussichtlich schon zum Jahresende geben.

 

Hintergrundinformationen:

Werner Czech-Schwaderer, Diplom-Sozialpädagoge (BA) und Bankkaufmann, ist der Projektleiter im Bildungsbüro und hat bereits im November 2014 mit dem konzeptionellen Aufbau der BiG begonnen. Czech-Schwaderer wird von der Diplom-Betriebswirtin (FH) und Bankkauffrau Andrea Retting unterstützt. Vorsitzender des Kuratoriums ist Landrat Edgar Wolff. Weitere Mitglieder des Kuratoriums sind Vertreter der Landkreisverwaltung, des Regierungspräsidiums Stuttgart, des Schulamts Göppingen, der Kommunen, der Kreistagsfraktionen, der Schulen, der freien Träger der Jugendhilfe und Jugendarbeit, der Kirchen und Jugendliche. Das Bildungsbüro, das zunächst als Projekt für drei Jahre läuft, arbeitet in den Schwerpunktthemen „Übergang von der Schule in den Beruf“ und „Demokratieentwicklung“ mit dem Instrument Bildungsberichterstattung, der Erstellung eines Bildungsportals und der Initiierung sowie der Beratung und Betreuung von Initiativprojekten und –programmen. Es wird zusätzlich regelmäßig zu Bildungskonferenzen mit speziellen Bildungsthemen einladen. Neben der Erweiterung des Bildungsportals soll auf längere Sicht ein umfassender Bildungsbericht vorgelegt werden, der schwerpunktmäßig die Übergänge von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule, von der Grundschule zur weiterführenden Schule, von der weiterführenden Schule zur Ausbildung oder zum Studium und weiter zum Beruf aufzeigt und auf regionale, demografische und thematische Besonderheiten und Problemlagen hinweist.

 

Anlage Struktur 10032015

Kuratoren 10032015Die Kuratoren vor dem Landratsamt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/schule/2766/

Kommentar verfassen