Antibiotikareduktion in der Tierhaltung

Zur Novellierung des Tierarzneimittelgesetzes erklärt Zoe Mayer, Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft:

Zu viele Antibiotika in der landwirtschaftlichen Tierhaltung bedroht unser Gesundheitssystem. Denn viele Tierhaltungsbetriebe werden durch den massiven und wenig zielgerichteten Einsatz zu wahren Brutkästen multiresistenter Erreger. Mit der Novellierung des Tierarzneimittelgesetzes schaffen wir Rahmenbedingungen, die eine drastische Reduktion der Antiobiotikagabe ermöglichen.

Wir ermöglichen mehr Transparenz durch strengere Dokumentationspflichten und stärken außerdem den Vollzug in den Ländern. Ein besonderes Augenmerk bei den Reduktionsbemühungen wird auf den für die Humanmedizin unverzichtbaren Reserveantibiotika liegen.

Unser langfristiges Ziel ist ein Umbau der Tierhaltung, der den massenhaften Einsatz von Antibiotika unnötig macht. Einzeltierbehandlung im Falle einer Erkrankung wird selbstverständlich weiterhin möglich sein. Nachhaltige Tiergesundheit erreichen wir aber nur durch verbesserte Haltungsbedingungen, Tiergesundheitsstrategien und -monitoring.

 

PM Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/145566/

Kommentar verfassen