Binder fordert mehr bezahlbaren Wohnraum: „Lage am Wohnungsmarkt ist besorgniserregend“

„Die Lage am Wohnungsmarkt ist auch in unserem Landkreis besorgniserregend“, betont der Geislinger Landtagsabgeordnete Sascha Binder (SPD) mit Blick auf die Situation vor Ort. Für viele Menschen werde es immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden.
Die Landesregierung muss deutlich mehr tun, damit alle Menschen vor Ort bezahlbaren Wohnraum finden, so Binder. Dazu brauche es dringend eine Aufstockung der Landesmittel in der Wohnraumförderung. „Grün-Schwarz investiert zu wenig in bezahlbares Wohnen: So legt das Land auf jeden Euro, den der Bund bereitstellt, nur 35 Cent aus Landesmitteln. Dieser Betrag ist deutlich zu niedrig“, kritisiert der Sozialdemokrat. „Das Land muss einen Euro drauflegen!“
Damit Bauprojekte schneller umgesetzt werden, brauche es vor Ort eine Stärkung der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften. „Auch eine eigene Landeswohnungsbaugesellschaft, die auf Landes-Grundstücken bezahlbaren Wohnraum schafft, könnte die Kommunen vor Ort unterstützen“, sagt Sascha Binder, der auch Generalsekretär der Landes-SPD ist.
Angesichts der angespannten Situation auf dem Wohnungsmarkt sei auch eine Ausweitung der Mietpreisbremse sinnvoll, um Mieterinnen und Mieter dauerhaft vor Mietsteigerungen zu schützen.
PM Büro Sascha Binder, MdL

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/169276/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.