Stadt Uhingen setzt seit Jahrzehnten auf die Solarenergie

Photovoltaik-Anlagen gehören mittlerweile zum gewohnten Anblick. Auch auf vielen Dächern städtischer Gebäude wandeln die Miniatur-Kraftwerke die Sonnenstrahlen in Strom um. Durch das Produzieren nachhaltiger Energie leistet die Stadt Uhingen einerseits einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und andererseits hat sie eine weitere Einnahmequelle geschaffen. Der Anfang der Solarenergie in Uhingen erfolgte vor mehr als 20 Jahren.

Es ist eines der ersten Photovoltaik-Projekte der Stadt Uhingen, das die Energie-Technik bekannter machen sollte und nur der Anfang vieler weitere Solar-Vorhaben war: Die Stadt Uhingen stellte für 20 Jahre das Dach der Grundschule in Sparwiesen mietfrei 10 Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung, die mit Hilfe der Lokalen Agenda 21 Uhingen darauf Photovoltaik-Anlagen nutzten. Ziel war es einerseits, für mehr Nachhaltigkeit auf der Erde zu sorgen und andererseits die damals  vielen Menschen noch relativ unbekannte Photovoltaik-Nutzung bekannter zu machen.

„Wir können durchaus zufrieden mit unserem Engagement in Sachen Erneuerbarer Energien sein“, sagt Uhingens Bürgermeister Matthias Wittlinger und erinnert sich an die Anfänge: Auf Anregung des Arbeitskreises „Umwelt, Energie und Verkehr“ wurde dank des – nicht nur zur damaligen Zeit nicht selbstverständlichen – Entgegenkommens der Stadtverwaltung im Jahr 2003 vom Gemeinderat beschlossen, das Satteldach der Grundschule im Uhinger Stadtteil Sparwiesen 20 Jahre lang für eine Photovoltaik-Anlage mietfrei zur Verfügung zu stellen – rund 230 Quadratmeter für die Sonnenenergie. 10 Menschen investierten in die Anlage, um ihren Beitrag zur umweltfreundlichen und zukunftsfähigen Energieerzeugung zu leisten. Um das Projekt zu unterstützen, bot die Stadt Uhingen den Investoren die Möglichkeit, ohne den Aufwand und die Belastungen durch einen Umbau am eigenen Haus von einer Photovoltaik-Anlage profitieren zu können.

Nach Ablauf der 20-jährigen Vertragslaufzeit  ist die Anlage in das Eigentum der Stadt Uhingen übergegangen. Kürzlich erfolgte die offizielle Übergabe der Anlage auf dem Dach der Grundschule Sparwiesen an die Stadt. Der nun produzierte Strom wird für den Eigenverbrauch in der Schule genutzt. „Vor 20 Jahren war es das erste  Photovoltaik-Gemeinschaftsprojekt in Uhingen und sogar eines der ersten im Landkreis Göppingen“, erinnert sich Uhingens Bürgermeister Matthias Wittlinger. Das Ziel war es, die damals recht neue Technologie durch dieses gute Beispiel in der Bürgerschaft bekannt zu machen.

Nach der Bürgersolaranlage in Sparwiesen (Leistung 30 Kilowatt peak) folgten zwei weitere dieser Art: Im Jahr 2006 auf der Haldenberghalle (Leistung zirka 45 kWp) und 2009 auf dem Dach der Hieberschule (Leistung zirka 22 kWp). Die Anlage auf der Haldenberghalle ist vorzeitig ebenfalls in den Besitz der Stadt übergegangen, weil die Stadt das undichte Dach sanieren musste und im Zuge dessen auch die Anlage übernommen hat.

Seitdem im Jahr 2003 die ersten Schritte in Sachen Photovoltaik auf städtischen Gebäuden unternommen wurde, investierte die Stadt mehr als 200.000 Euro und setzte weiter Vorhaben im Stadtgebiet um:

  • 2015/2016 Anlage Kläranlage (Leistung 46 kWp)
  • 2016/2023 Anlage Kinderhaus Mittlere Mühle (zirka 8 kWp)
  • 2020 Anlage Freibad (Leistung 10 kWp)
  • 2022 Anlage Kindergarten Holzhausen (Leistung 4 kWp)
  • 2022 Anlage Kindergarten Baiereck (Leistung 4 kWp)
  • 2022 Anlage Kindergarten Diegelsberg (4 kWp)
  • 2023 Anlage Turnhalle Nassachtal (10 kWp)
  • 2024 Anlage Kindergarten Weilenberger Hof (Leistung 10 kWp)
  • 2024 Anlage Grundschule Nassachtal (Leistung 10 kWp)

 

Außerdem plant die Stadtverwaltung durch Investitionen in Höhe von zirka 85.000 Euro weitere Photovoltaikanlagen auf Dächern städtischer Gebäude in diesem Jahr zu errichten: auf den Kindergärten Schwabenstraße,  Schmiedefeld und Haldenberg. „Die Energiewende hat in Uhingen schon vor bald drei Jahrzehnten begonnen und wird von uns seither kontinuierlich ausgebaut“, betont Matthias Wittlinger. „Nicht jede Stadt unserer Größe kann  so eine gute Bilanz vorweisen.“

Foto (Stadt Uhingen): Uhingens Stadtkämmerer Steven Hagenlocher (links) bei der Übergabe der PV-Anlage auf dem Grundschuldach in Sparwiesen mit den Investoren, die das Dach 20 Jahre lang mietfrei nutzen konnten.

Stadt Uhingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/166103/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.