B 10: Fahrbandeckenerneuerung und Radwegbau zwischen Geislingen und Amstetten / Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Ulm

Wie bereits mitgeteilt, saniert das Regierungspräsidium Stuttgart die B 10 vom Friedhof am Ortsausgang von Geislingen an der Steige in Richtung Amstetten bis zur Abzweigung der K 1440 nach Wittingen auf einer Gesamtlänge von rund 3 Kilometern. Vorgesehen sind eine Fahrbahndeckenerneuerung und die Sanierung der bestehenden Bauwerke. Die Baustrecke befindet sich im Wasserschutzgebiet, daher werden die Entwässerungseinrichtungen und die Fahrzeugrückhaltesysteme an die entsprechenden Anforderungen angepasst. Die Baumaßnahme ist insgesamt in zwei Bauabschnitte (BA) unterteilt. Im ersten BA wird zudem ein Geh- und Radweg neu gebaut. Als Vorabmaßnahme wurde bereits ein Regenrückhalte- und –klärbecken gebaut.

Der erste BA beginnt voraussichtlich am Montag, 26. Februar 2024. Hier sind die Erneuerung der Entwässerung, die Sanierung der bestehenden Bauwerke sowie der Neubau eines Geh- und Radweges zwischen dem Friedhof in Geislingen und der Schimmelmühle vorgesehen.

Die vorhandene zu geringe Fahrbahnbreite erlaubt aufgrund der Verkehrssicherheit und des Arbeitsschutzes keinen Bau unter Verkehr. Aus diesem Grund erfolgen die Arbeiten in BA 1 in fünf Bauphasen:

In der ersten Bauphase von Montag, 26. Februar 2024, 6:00 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 17. Mai 2024, ist die Fahrbahn in Richtung Ulm für zwölf Wochen voll gesperrt, die Buslinie 46 Ulm-Geislingen endet in Amstetten, die Haltestelle Friedhof wird nicht angefahren.

Im Anschluss werden während der Pfingstferien in der zweiten Bauphase von Samstag, 18. Mai, bis voraussichtlich Sonntag, 2. Juni 2024, beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Die Buslinie 46 Ulm-Geislingen endet weiterhin in Amstetten, die Haltestelle Friedhof wird nicht angefahren.

In der dritten Bauphase die am Montag, 3. Juni 2024, beginnen und bis voraussichtlich Freitag, 26. Juli 2024, andauern soll, ist für acht Wochen die Fahrbahn in Richtung Ulm voll gesperrt, die Buslinie 46 Ulm-Geislingen endet in Amstetten. Die Haltestelle Friedhof kann wieder angefahren werden.

In den Sommerferien während der vierten Bauphase werden von voraussichtlich Samstag, 27. Juli 2024, bis Sonntag, 8. September 2024, erneut beide Fahrtrichtungen voll gesperrt, die Buslinie 46 Ulm-Geislingen endet in Amstetten.

Es schließt sich die fünfte Bauphase an. Hier wird von voraussichtlich Montag, 9. September 2024, bis Freitag, 4. Oktober 2024, die Fahrbahn in Richtung Ulm voll gesperrt, die Buslinie 46 Ulm-Geislingen endet in Amstetten.

Die entsprechenden Umleitungen werden ausgeschildert. Der Verkehr wird während der Arbeiten zwischen Geislingen an der Steige und Amstetten über die L 1230-Geislingen und L 1232–Türkheim– Nellingen – Oppingen – Amstetten umgeleitet.

Für den Geh- und Radverkehr wird eine Umleitung zwischen dem Rorgensteig und der Schimmelmühle eingerichtet.

Aufgrund der genannten Einschränkungen und der generell sehr hohen Verkehrsbelastung auf der B 10 empfehlen wir, diesen Bereich während der Bauphasen weiträumig zu umfahren beziehungsweise möglichst auf alternative Verkehrsmittel (ÖPNV) umzusteigen.

Der Bund investiert mit der Maßnahme rund 10 Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur.

Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit und wird in weiteren Pressemitteilungen über den Verlauf der Maßnahme informieren.

Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können Interessierte auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de abrufen. VerkehrsInfo BW gibt es auch als App (kostenlos und ohne Werbung) – Infos unter: www.verkehrsinfo-bw.de/verkehrsinfo_app.

 

PM Regierungspräsidium Stuttgart

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/164683/

Kommentar verfassen