Landesregierung fördert Innenentwicklung in Göppingen

Genau 100.000 Euro und damit die höchste Fördersumme soll Göppingen für das Kleemann-Areal im Rahmen des Programms „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ erhalten. Das insgesamt rund 1,33 Millionen Euro schwere Paket des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen fördert 32 Projekte in ganz Baden-Württemberg, um bestehende Leerstände und innerörtliche Flächen – wie Baulücken und Brachflächen – zu aktivieren.

Die CDU-Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer: „Das ist eine tolle Nachricht für Faurndau. Das Kleemann-Areal hat wahnsinnig viel Potenzial für eine Quartiersentwicklung mit bezahlbarem Wohnraum, hochwertigen Arbeitsplätzen und gastronomischen Angebot direkt an der Fils. Das kann ein richtiges Vorbildprojekt für städtische Innenentwicklung werden!“

Die Grünen-Landtagsabgeordnete Ayla Cataltepe: „Unsere Städte und Gemeinden sind Wohn-, Lebens- und Begegnungsräume. Wir unterstützen innovative Konzepte, städtebauliche Entwürfe und Flächenmanager, um Leerstände und Brachflächen kreativ zu aktivieren und innerörtliche Potenziale für mehr Lebensqualität zu heben. Daher freue ich mich sehr, dass das Kleemann-Areal, welches genau diese Ansätze verfolgt, nun eine Förderung erhält.“

Das Förderprogramm richtet sich an Städte, Gemeinden, Gemeindeverwaltungsverbände, Landkreise und Zweckverbände sowie an die Regionalverbände in Baden-Württemberg. Verschiedene Fördergegenstände sind dabei innovative Konzepte und städtebauliche Entwürfe, Projekte zur Information und Bürgerbeteiligung sowie der Einsatz einer kommunalen Flächenmanagerin beziehungsweise eines kommunalen Flächenmanagers für Wohnzwecke.

PM Büro Sarah Schweizer, MdL

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/145404/

Kommentar verfassen