Erstmals Warnung auch über Cell Broadcast

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Landkreise und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.

Am Donnerstag, 8. Dezember, ab 11 Uhr, aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte die unterschiedlichen Warnmittel wie Radio, Fernsehen, Internetseiten und Social-media oder Warn-Apps. Auf eine Sirenenwarnung wird an diesem Tag in Göppingen verzichtet, da diese noch nicht flächendeckend vorhanden sind.

Der bundesweite Warntag soll die Menschen in Deutschland über die Warnungwege informieren und für Warnungen sensibilisieren. Durch Vielzahl und Vielfalt der Warnmittel wird sichergestellt, dass eine Warnung auch möglichst viele Menschen erreicht. So wird die Probewarnmeldung erstmals auch über Cell Broadcast verschickt und kann automatisch rund die Hälfte aller Handys in Deutschland direkt erreichen, auch ohne Warn-App.

Mit dieser Probe werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht.

Weitere Informationen zum Warntag sind zu finden unter warnung-der-bevoelkerung.de

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144747/

Kommentar verfassen