Nicht an der Zukunft sparen! Aufruf für eine bedarfsdeckende Finanzierung der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Göppingen

Die GRÜNE JUGEND Göppingen schließt sich den Forderungen der Vertreter der Vereine und Verbände der Jugendarbeit zur Anpassung der Finanzierung an, wie sie in der Pressemitteilung vom 21.11.2022 [1] erläutert wurden.

Es kann nicht sein, dass die Verwaltung es für ausreichend hält, die Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis 2022 nur mit dem gleichen Betrag wie vor über 10 Jahren zu fördern – ohne inflationsbedingte Anpassung und ohne Berücksichtigung gestiegener Lohn- und anderer Kosten!“, so Lena Gering, Sprecherin der Grünen Jugend im Landkreis Göppingen. „Gerade die Ehrenamtlichen sind darauf angewiesen, dass ihre Tätigkeit durch eine Erhöhung des pauschalen Verbandszuschusses um 30 % sowie eine zusätzliche Vollzeitstelle beim Kreisjugendring abgesichert wird.“

Besondere Dringlichkeit erhält das Anliegen neuerlich dadurch, dass bedingt durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine in 2022 deutliche Preissteigerungen stattfanden, die auch Vereine und Verbände enorm belasten. Den gemeinnützigen Vereinen und Verbänden der Jugendarbeit, die im öffentlichen Interesse tätig sind, ist nicht zuzumuten, alleine zurechtkommen zu müssen – letztlich, indem sie weniger Angebote machen könnten, z.B. Freizeiten streichen müssten.

An der Zukunft der Gesellschaft, den Kindern und Jugendlichen im Kreis Göppingen, darf nicht gespart werden“, so das Fazit der Grünen Jugend.

[1] https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144344/

 

PM GRÜNE JUGEND Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144598/

Kommentar verfassen