NEV möchte mit UKA und den Kommunen in der Region Energiewende vorantreiben

Der Neckar-Energieverband (NEV) hat heute seine Kooperation mit dem Wind- und Solarparkentwickler UKA zum geplanten Bau und Betrieb von Windkraft- und Photovoltaik-Freiflächen-Anlagen verkündet. Der Fokus des Ausbaus soll auf dem Verbandsgebiet mit 176 Kommunen in den 9 Landkreisen rund um Stuttgart liegen. „Durch die Zusammenarbeit mit UKA schaffen wir die ganz praktischen Voraussetzungen, um Anlagenstandorte zusammen mit unseren Mitgliedskommunen selbst zu entwickeln. Ziel ist es, die kommunale Energieerzeugung zu fördern, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten sowie für eine höhere Versorgungssicherheit in unruhigen Zeiten zu sorgen“ so der Verbandsvorsitzende Ralf Trettner, Bürgermeister der Gemeinde Pleidelsheim. 

Der NEV und seine Mitgliedskommunen sind bereits an mehreren Windkraftanlagen, Photovoltaik-Freiflächenanlagen sowie Strom- und Gasnetzen in der Mitte Baden-Württembergs beteiligt. Im Jahr 2021 konnten allein durch diese Investitionen über 12.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Guido Hedemann, zuständiger Geschäftsführer bei UKA, freut das. Er betont: „Die Kooperation mit dem NEV bietet für uns die Möglichkeit noch enger mit den Kommunen in Baden-Württemberg zusammenzuarbeiten und gewinnbringend voneinander zu lernen. Wir freuen uns darauf auch die Energielandschaft Baden-Württembergs hin zu einer überwiegend regenerativen Erzeugung gestalten zu können!“

Hintergrund:

Der Neckar-Energieverband (NEV) ist ein kommunaler Zweckverband bestehend aus 167 Städten und Gemeinden und 9 Landkreisen Landkreise (Esslingen, Ludwigsburg, Rems-Murr, Heilbronn, Böblingen, Reutlingen, Göppingen, Ostalb, Enzkreis) rund um Stuttgart. Seine Aufgabe ist es, die Interessen seiner Mitglieder auf dem Gebiet der Energieversorgung zu vertreten sowie insbesondere auf eine sichere, zweckmäßige, wirtschaftliche und umweltschonende Energieversorgung der Gemeinden und aller Abnehmerkreise des Verbandsgebiets hinzuwirken.

Der Energieparkentwickler UKA ist seit dem Jahr 2021 mit einer Niederlassung in Heilbronn vertreten und treibt von dort aus Projekte in den Bereichen Windkraft und PV-Freiflächen für die Energiewende in Baden-Württemberg voran. Die UKA-Gruppe hat rund 750 Mitarbeiter und ist in Europa, Nord- und Südamerika aktiv. Als Vollentwickler deckt UKA die komplette Wertschöpfungskette beim Ausbau der Erneuerbaren Energien ab. Das 1999 gegründete Unternehmen ist einer der führenden deutschen Projektentwickler und hat derzeit in Deutschland eine Projektpipeline Wind Onshore von rund 1,2 Gigawatt im Genehmigungsverfahren.

PM Neckar-Energieverband

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144187/

Kommentar verfassen