Die Kampagne „not for sale“ des AWO Kreisverband Göppingen e.V. im Sommer 2022 wird begleitet von der Filmvorführung „Freier Wille“

Die Kampagne „not for sale“ des AWO Kreisverband Göppingen e.V. im Sommer 2022 wird begleitet von der Filmvorführung „Freier Wille“ mit anschließender Diskussion am Mittwoch 16. November 2022 um 19 Uhr in Kooperation mit dem Kommunalen Kino Open End, den Gleichstellungsbeauftragen der Stadt Göppingen und des Landkreises Göppingen, sowie der vhs Göppingen/Schurwald mit anschließender Podiumsdiskussion.

In diesem Film geht die Eislingerin Leni Breymaier MdB und Mitgründerin des Vereins sisters e.V. für den Ausstieg aus der Prostitution in Gesprächen mit Menschen, die sich im Milieu auskennen folgenden Fragen nach:

Geht es in der Prostitution um den Willen der Freier oder auch um den freien Willen der Frauen? In Deutschland ist Prostitution seit zwanzig Jahren liberalisiert. Wer profitiert davon? Gibt es Alternativen zum deutschen Modell? Wie geht es den Frauen in der Prostitution, deren Körper gleichzeitig zur Ware wird? Und hat diese Degradierung Auswirkungen auf unsere Gesellschaft?

Bei einer anschließenden Podiumsdiskussion diskutiert Leni Breymaier MdB SPD und Mitgründerin von sisters e.V. – für den Ausstieg aus der Prostitution mit den beiden Prostitutionsüberlebenden Marie Merklinger und Josie. Moderieren wird Sonja Elser, die Geschäftsführerin vom AWO Kreisverband Göppingen e.V.

Ebenfalls begleitet eine social Media Kampagne über 12 Monate die Kampagne „not for sale“

Anmeldungen nimmt die VHS Göppingen entgegen bitte hier klicken oder Karten direkt beim Kino reservieren bitte hier klicken Unkostenbeitrag 8 Euro

 

AWO Kreisverband Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/143539/

Kommentar verfassen