Förderung des Streuobstbaus

Die Stadt Göppingen gibt wieder hochstämmige Obstbäume altbewährter Sorten am Samstag, 5. November, von 7:30 bis 9 Uhr, im städtischen Betriebshof, Großeislinger Straße 1, aus.

Die Obstbäume werden ausschließlich an Göppinger Bürgerinnen und Bürger ausgegeben, die ihre Streuobstwiesen auf den Gemarkungsflächen von Göppingen haben. Die Eigenbeteiligung beträgt zehn Euro je Baum, ein praktischer Wühlmausschutz aus Drahtgeflecht wird zum Preis von fünf Euro pro Stück angeboten. Weiterhin werden kostenlose Informationsbroschüren und Flyer zum Mitnehmen ausgelegt, die eine Hilfestellung für das fachgerechte Pflanzen und Schneiden der Jungbäume und allgemeine Informationen zum Streuobstbau geben. Auf Wunsch werden die Bäume fachgerecht für die Pflanzung zurückgeschnitten. Zur Auswahl steht ein breit gefächertes Sortiment altbewährter Sorten, wie zum Beispiel Äpfel der Sorten Brettacher, Gewürzluiken, Jakob Fischer, Linsenhofer Renette, Geflammter Kardinal, Roter Boskoop, Roter Berlepsch sowie Most- und Brennbirnen der Sorten Stuttgarter Geißhirtle, Palmisch-, Nägelesbirne sowie Süßkirschen und Hauszwetschgen. Diese Aktion soll ein Anreiz für die zahlreichen Streuobstwiesenbesitzer sein, den vielerorts lückigen und überalterten Streuobstbestand auf Markung Göppingen zu ergänzen oder zu verjüngen, um die ökologische Wertigkeit und Charakteristik der von Streuobstwiesen geprägten Landschaft dauerhaft zu erhalten.

Antragsfrist für Baumgeld endet

Wer noch die Förderung von Streuobstwiesen auf Markung Göppingen, das sogenannte Baumgeld, dieses Jahr in Anspruch nehmen möchte, muss sich beeilen. Die Antragsfrist endet am Freitag, 28.Oktober. Verspätete Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden. Das Baumgeld ist eine freiwillige kommunale Fördermaßnahme zum Erhalt der heimischen Streuobstbestände auf Gemarkung Göppingen.

Auszahlungsantrag, Richtlinie sowie die ggf. erforderliche De-minimis-Erklärung stehen auf der Internetseite der Stadt Göppingen unter Lebensraum>Naturschutz>Streuobstwiesen als Download zur Verfügung oder können beim Referat Umweltschutz und Grünordnung unter Telefon 650-8711 angefordert werden. Die Vordrucke liegen auch bei den Bezirksämtern zur Abholung bereit.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/143135/

Kommentar verfassen