Quartierswerkstatt in Weilheim: Einladung an alle Interessierten rund ums Älterwerden

Älterwerden gemeinsam gestalten – die Stadt Weilheim an der Teck lädt alle Bürgerinnen und Bürger im mittleren und höheren Alter ein zur Quartierswerkstatt am 25. Oktober von 15 bis 18 Uhr in der Limburghalle. Bei der Veranstaltung werden die Ergebnisse aus der Bürgerbefragung vorgestellt, an der im Sommer über 1.000 Menschen ab 60 Jahren teilnahmen. Außerdem sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Quartierswerkstatt an diesem Nachmittag eingeladen, sich aktiv zu beteiligen und bei verschiedenen Themenschwerpunkten einzubringen.

Älterwerden in Weilheim gemeinsam gestalten – unter diesem Motto steht das Projekt mit dem Kurznamen „Quartier 2030“. Zusammen mit 14 weiteren Kommunen im Landkreis Esslingen nimmt die Stadt Weilheim teil am Projekt „Kommunale Quartiersent­wicklungsplanung – Älter werden im Quartier“ im Rahmen des Förderprogramms „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung – unterstützt aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

„Die Fördermittel und die fachliche Unterstützung eröffnen uns die Möglichkeit, uns in Weilheim aktiv auf den Weg einer fundierten Quartiersentwicklung zu begeben“, erläutert Bürgermeister Johannes Züfle. Ziel ist es, die individuellen Quartiere und damit auch die Stadt Weilheim als Ganzes zusammen mit den Menschen der älteren Generationen so zu gestalten, dass sich gemeinsames generationsübergreifendes Miteinander entwickeln kann. „Es soll für ältere Menschen möglich sein, in ihrem vertrauten Lebensumfeld in ihrer Stadt wohnen zu bleiben, auch wenn sie auf Unterstützung, Hilfe und Pflege angewiesen sind“, führt Züfle aus.

Zur Quartierswerkstatt am 25. Oktober von 15 bis 18 Uhr in die Limburghalle dürfen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Weilheims kommen, die sich angesprochen fühlen – unabhängig davon, ob sie jünger als 60 Jahre sind oder darüber liegen. Die Teilnahme ist kostenfrei und bedarf keiner Voranmeldung. Vertreterinnen und Vertreter des Landkreises Esslingen sowie des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe werden den Teilnehmenden zunächst das Projekt erläutern und mit ihnen relevante Bausteine für generationengerechtes Altern in Weilheim diskutieren. Des Weiteren steht die Vorstellung der Ergebnisse der im Sommer durchgeführte Fragebogenaktion auf der Agenda. Und schließlich ist die Beteiligung der Teilnehmenden an diesem Nachmittag ausdrücklich erwünscht: Ihre Fragen und Ideen für ihr zukünftiges Leben in Weilheim werden gesammelt und fließen mit in das Konzept ein. Das Endprodukt ist ein stets fortzuschreibender Quartiersentwicklungsplan, der im Frühjahr 2023 fertiggestellt werden und konkrete Handlungsmaßnamen enthalten soll. „Es würde uns freuen, wenn unter anderem die Gründung einzelner Arbeitsgruppen oder auch erste Ideen für neue Freizeitangebote dabei herauskommen“, so Züfle abschließend.

PM Stadtverwaltung Weilheim/Teck

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/141952/

Kommentar verfassen