Projektbesuch der Bürgerstiftung

Mit UNO, Memory und Co. zum schulischen Erfolg: Die Kinder- und Jugendhilfen des SOS-Kinderdorfs Göppingen bietet seit Anfang des Jahres im Rahmen des Projektes „Gemeinsam schaffen wir es!“ Nachhilfe für Kinder mit Fluchterfahrung an.

In den vergangenen Tagen besuchte der 1. Vorsitzende der Bürgerstiftung Göppingen, Oberbürgermeister Alex Meier zusammen mit weiteren Vertretern und Vertreterinnen der Bürgerstiftung die SOS-Kinder- und Jugendhilfen in der Schillerstraße und informierte sich über das Projekt „Gemeinsam schaffen wir es!“ Im Vordergrund des Nachhilfe-Projektes für Kinder im Grundschulalter stehen neben der Vertiefung von schulischem Wissen und der Hausaufgaben-Hilfe die Vermittlung von einfach anzuwendenden Lernmethoden sowie die Unterstützung beim Erwerb der deutschen Sprache. Die Mädchen und Jungen aus Familien mit Fluchterfahrung sollen Spaß am Lernen haben, das ist den Betreuenden sehr wichtig. Verschiedene Lernspiele erleichtern den Zugang zu Lerninhalten und nehmen den Druck, der häufig in der Schule herrscht.

Durch das Engagement der ehrenamtlichen, jugendlichen Helfer und Helferinnen ist eine intensive Betreuung der Kinder in kleinen Gruppen möglich. Da die zweistündige Nachhilfe vor allem für jüngere Kinder anstrengend sein kann, helfen Spielpausen zwischen den Lernphasen, die Konzentration der Schüler und Schülerinnen wiederherzustellen. „Die zwei Stunden Nachhilfe pro Termin verlangen sowohl den Kindern als auch den jugendlichen Betreuern und Betreuerinnen einiges ab“, meint Lisa Naser, sie ist pädagogische Fachkraft des SOS-Kinderdorfs Göppingen, Kinder- und Jugendhilfe. Doch die Anstrengungen machen sich bezahlt, so berichten die Ehrenamtlichen von Lernerfolgen. Den Kindern falle es durch die Nachhilfe zunehmend leichter, ihre Aufgaben zu bearbeiten und auch ihre Selbstständigkeit profitiere davon.

Die Corona-Pandemie hatte die Umsetzung der Nachhilfestunden erschwert, dennoch war es im Rahmen der gesetzlichen Auflagen möglich, das Angebot für die Kinder weiterhin zu gewährleisten. Ein Grund dafür sei das Engagement der Ehrenamtlichen, so Lisa Naser. Bei dem Besuch bedankte sich Oberbürgermeister Alex Meier beim Organisationsteam und den Helfern und Helferinnen für deren Einsatz. Neben dem eigenen Schulbesuch eine solche pädagogische Arbeit zu leisten sei beachtlich.

Die Bürgerstiftung hat das Projekt im Rahmen der Förderungsrunde 2021 mit 2500 Euro unterstützt. Aktuell findet die Nachhilfe am Donnerstag um 16 Uhr und Freitag um 14 Uhr statt. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig, das Nachhilfe-Angebot ist für die Kinder kostenlos. Verstärkungen für das jugendliche Nachhilfe-Team sind herzlich willkommen. Die jugendlichen Betreuer und Betreuerinnen erhalten pro Stunde eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 5 Euro. In den Ferien wird die Nachhilfe durchgängig angeboten.

Foto: OB Alex Maier (Stiftungsvorsitzender), Nina Niedermeier (Geschäftsstelle Bürgerstiftung), Eyke Baum (SOS Kinder- und Jugendhilfen), Gudrun und Hannsgeorg Kramer (Vorstand der Bürgerstiftung), Barbara Rummel (Vorstand der Bürgerstiftung) sowie Ehrenamtliche des Nachhilfe-Teams.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/141218/

Kommentar verfassen