20 Jahre Eislinger Saurierfunde – Was war und was ist geblieben?

Am Dienstag, 22. Februar um 19:00 Uhr hält Dr. Christoph Speiser vom Förderverein Eislinger Saurierfunde e. V. (FES) in der Eislinger Stadthalle einen Vortrag über „20 Jahre Eislinger Saurierfunde – Was war und was ist geblieben?“. Er spricht über die spektakulären Ereignisse 2002 sowie die anschließende Ausstellung „In einem Meer vor unserer Zeit – das Jurameer vor 181 Millionen Jahren“ in der damals frisch eingeweihten Eislinger Stadthalle.

„Dass direkt unter unseren Füßen eine archäologische Sensation versteckt liegt, konnte keiner ahnen. Die Knochen der Saurier haben einen vorzüglichen Erhaltungsgrad. Es wurden neue Arten entdeckt und es wurde eine schlüssige Theorie zum Massensterben entwickelt.“ So ähnlich klang es, als in Eislingen auf der B10-Trasse der „Eislinger Saurierfriedhof“ angeschnitten wurde. Nun sind 20 Jahre vergangen. Der Förderverein Eislinger Saurierfunde erinnert an den aufregenden Fund und fragt: Was war, was ist geblieben. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der geltenden Corona Regelungen statt. Weitere Informationen und Anmeldung bei der vhs Eislingen/Fils & Salach (Kontakt: Telefon: 07161/804-266 oder -263, Internet: www.vhs-eislingen.de)

Foto (Bildquelle: Stadt Eislingen): Der Eislinger Saurier als Dauerausstellung in der Stadthalle.

 

PM Stadtverwaltung Eislingen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/131579/

Kommentar verfassen