42,195 Tage für mehr Klimagerechtigkeit

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum dritten und letzten Online-Orga-Treffen des ersten Göppinger Klimathons am Mittwoch, 12. Mai, von 18:30 bis 20:30 Uhr eingeladen. Der Klimaschutz-Wettbewerb für Kommunen wird im Sommer vom 5. Juni bis 17. Juli stattfinden.

Rund 50 Bürger/-innen aus den verschiedenen Stadtbezirken Göppingens, aber auch darüber hinaus, haben in den vergangenen drei Monaten mit Kreativität und Laune diverse Aktionen für den vom 5. Juni bis 17. Juli geplanten Wettbewerb „Klimathon“ organisiert. Während der 42,195 Tage, das heißt sechs Wochen, steht wöchentlich ein Themenbereich besonders im Fokus: Mobilität, Ernährung, Wohnen, digitales Leben, Shopping sowie Urlaub und Freizeit. Der letzte Tag wird von einem stadtweiten Cleanup-Tag gekrönt.

Das dritte und letzte Orga-Treffen im Mai dient ausschließlich der Öffentlichkeitsarbeit und Mobilisierung der Stadtgesellschaft: Wie können möglichst viele Göppinger Bürger/-innen für die Teilnahme am Wettbewerb gewonnen werden? Die Anmeldung zum virtuellen Orga-Treffen für „Neulinge“ am Mittwoch, 12. Mai, von 18:30 bis 20:30 Uhr kann bis zum Vortag erfolgen unter www.bit.ly/gp2030-klimathonbeteiligung. Die Teilnehmenden erhalten per E-Mail die ZOOM-Zugangsdaten zur Veranstaltung. Informationen erteilt auch Isabel Glaser unter Telefon 07161 650-5270 oder iglaser@goeppingen.de.

Der sogenannte Klimathon wurde von dem Klimaschutz-Startup Worldwatchers als Initiative ins Leben gerufen, um in Gemeinden und Regionen gemeinschaftlich und generationenübergreifend wirksame Klimaschutz-Maßnahmen schnell und einfach umzusetzen. Mit Hilfe des Klimathon-Wettbewerbs entwickeln die Teilnehmenden ein Bewusstsein dafür, welchen Einfluss ihr Lebensstil auf das Klima hat. Dazu wird mit dem CO2-Rechner der Worldwatchers Klimakompass-App der jährliche CO2-Fußabdruck berechnet. Zudem gibt die App Impulse für Verhaltensänderungen, die ohne Einfluss auf die Lebensqualität sofort wirken und positive Effekte auf das Klima haben.

Gefördert wird das Projekt „Koordination für kommunale Entwicklungspolitik“ durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/121161/

Kommentar verfassen