Brandneue Tablets: Werden sie obsolet?

Das Android- oder iOS-Tablet bildet seit Jahren eine praktische Zwischenstufe zwischen dem Smartphone und dem Laptop. Es ist klein und handlich, lässt sich dadurch überall hin mitnehmen und bietet trotzdem einen größeren Bildschirm als ein Smartphone. Mit der steigenden Qualität von Smartphones stellen sich allerdings viele Konsumenten die Frage, ob sich der Kauf eines Tablets tatsächlich noch lohnt. Werden die neuen Modelle, die den Markt erobern, nun wirklich obsolet?

Freizeitnutzung: Wann lohnt sich ein Tablet?

Wer sich ein Tablet zulegt, macht dies meist, um sich einen größeren Bildschirm für unterwegs zu sichern. Tatsächlich können moderne Smartphones in vielen Belangen bereits problemlos mit den Tablets mithalten. Sie sind mit starken Prozessoren ausgestattet, besitzen Bildschirme mit einer hohen Auflösung und können dank der gigantischen Auswahl an Apps viele Aufgaben übernehmen, die zuvor nur auf einem Computer möglich waren. Genau aus diesem Grund punktet das Tablet in der Freizeitnutzung vorwiegend durch seine Größe. Wer z. B. unterwegs Filme und Serien schauen, eBooks lesen oder Games spielen möchte, der genießt dies oftmals mehr auf einem großen Bildschirm. Trotzdem bleibt das Tablet klein genug, um in einer Tasche oder einem Rucksack transportiert werden zu können, ohne zusätzlich viel Gewicht zu erzeugen. Damit bleibt das Tablet auch für jene Menschen interessant, die es nur in ihrer Freizeit nutzen.

Tablets in der Arbeitswelt

Einen steigenden Einsatz erleben Tablets allerdings nicht in der Freizeitnutzung, sondern in der Arbeitswelt. Hier ist das kleine Tool zu einem praktischen Allrounder für verschiedene Bereiche geworden. Besonders als Kassensystem Gastronomie sieht man Geräte wie das iPad immer häufiger. Für Mitarbeiter im Service werden dadurch viele Tätigkeiten erleichtert: Das iPad wird einerseits als digitaler Bestellblock verwendet und kann Bestellungen direkt in die Küche schicken, zum anderen bietet es eine Registrierkasse, die mit einem Bondrucker verbunden gesetzeskonform der Kassensicherungsverordnung entspricht. Ausgestattet mit dem passenden Programm können außerdem praktische Inventurlisten, Übersichten über Einnahmen und Ausgaben oder sogar Mitarbeiterpläne erstellt werden.

Tablets werden zudem im Einzelhandel zur Registrierkasse, können aber auch Buchungsprozesse, digitale Umfragen und Co. erleichtern. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei praktisch grenzenlos. Für beratende Tätigkeiten, bei denen Kunden vor Ort besucht werden müssen, wird das Tablet obendrein zur perfekten Präsentationsfläche. Hier können Produkte und Dienstleistungen digital vorgestellt werden und wichtige Ressourcen sind jederzeit aufrufbar.

Künstlerische Tätigkeiten auf dem Tablet

Tablets sind außerdem in künstlerischen Berufen ein beliebtes Tool, um digitale Arbeiten zu erstellen. Mit einem Stylus ausgestattet, werden Tablets zur Zeichenfläche, wodurch auf besonders einfache Weise hochwertige Grafiken erstellt werden können. Zwar gibt es auch Grafiktablets, die extra für diesen Nutzen entwickelt wurden, diese dienen jedoch nur als Eingabefläche und müssen deshalb mit einem Computer verbunden werden. Wer jedoch auch von unterwegs arbeiten möchte, kann mit einem Android-Tablet oder einem iPad immer einen Allrounder mitführen.

Tablets sind auch heute noch lange nicht obsolet. Zwar können Smartphones bereits viele der Funktionen übernehmen, für die Tablets lange Zeit genutzt wurden, trotzdem punkten die Geräte immer noch durch ihren großen Bildschirm bei kleinem Gewicht. Damit sind sie vor allem in der Arbeitswelt beliebt, können aber auch die digitale Freizeitgestaltung aufwerten.

Foto oben von Henry Ascroft auf Unsplash

Foto von Towfiqu barbhuiya auf Unsplash

PM

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/165578/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.