Muttermilchschmuck – das schönste Andenken an die Stillzeit

Die Beziehung zwischen Mutter und Kind ist während des Stillens besonders intensiv. Viele Mütter möchten die Erinnerung an die Stillzeit deshalb ein Leben lang bewahren. Mit Muttermilchschmuck ist es möglich, ein Stück der besonderen Zeit immer bei sich zu tragen. Was genau steckt hinter diesem Schmucktrend? Wie werden die Schmuckstücke hergestellt und kann man Muttermilchschmuck auch selbst herstellen? Darauf wird im Folgenden eingegangen.

Was genau ist Muttermilchschmuck?

Die Mutterschaft ist eine besonders prägende Zeit, in der es besonders schön ist, ein persönliches Schmuckstück zur Erinnerung zu haben, z. B. Muttermilchschmuck. Dieser Trend hat langsam seinen Weg von den USA nach Europa gefunden und ermöglicht es Müttern, genau das zu tun. Sobald die Muttermilch eine feste Form gebracht wurde, kann sie in schönen Schmuck verwandelt werden.

Personalisierter Muttermilchschmuck kann an Ketten, Armbändern, Ringen oder Ohrringen getragen werden. Sogar eine Haarsträhne oder ein kleines Stück der Nabelschnur kann in den Schmuck eingearbeitet werden.

Man kann sich an spezielle Anbieter wenden, wenn man ein Erinnerungsstück aus Muttermilch haben möchte, oder man kann versuchen, es selbst zu machen.

Muttermilchschmuck für eine intime Bindung zwischen Mutter und Kind

Muttermilchschmuck ist nicht nur für die Mütter selbst eine tolle Erinnerung an die Stillzeit. Er kann auch als Geschenk für die Kinder zum Geburtstag oder Weihnachten gegeben werden. Auch wenn sich das Kind nicht unbedingt an die Stillzeit erinnern kann, wird es trotzdem diese innige und tiefe Verbindung spüren, die es zur Mutter dadurch gewonnen hat. Ein Babyfotobuch kann zwar auch schön sein, aber es vermittelt nicht diese intime Zeit so sehr wie ein Muttermilchschmuckstück.

Der Muttermilchschmuck ist auch ein tolles Geschenk für Väter, damit sie sich in dieser Zeit miteingeschlossen fühlen und somit auch eine Erinnerung an die Stillzeit haben.

Wie wird Muttermilchschmuck hergestellt?

Es ist gar nicht so schwer, den Muttermilchschmuck herzustellen. Dazu sucht man sich ein Schmuckstück aus, das man aus der Muttermilch herstellen möchte. Ungefähr 100 – 200 ml Muttermilch wird für ein Schmuckstück gebraucht.

Dann wird die Muttermilch sterilisiert und haltbar gemacht, bevor sie weiterverarbeitet wird. Dazu wird sie mit Harz verrührt und in die gewünschte Form gegossen. Wenn es getrocknet ist, kann es geschliffen und versiegelt werden. Viele Mütter wollen darüber hinaus auch eine Haarsträhne, oder Glitzer im Muttermilchschmuck.

Wie alt darf die Muttermilch sein?

Es kann frische oder ältere Muttermilch eingesendet werden, um ein Muttermilchschmuckstück anfertigen zu lassen. Auch wenn die Milch viele Jahre alt sein kann, sollte sie in dieser Zeit eingefroren worden sein. Bei der Herstellung ist das Alter der Milch egal, aber sie sollte in flüssiger Form in einem Muttermilchbeutel und einem gut gepolsterten Umschlag eingesendet und vor dem Versand aufgetaut werden. Bei der Selbstherstellung gelten die gleichen Regeln.

Muttermilchschmuck pflegen

Das maßgefertigte Schmuckstück muss gut gepflegt werden, damit es so lange wie möglich hält. Deshalb sollte es vor dem Sport, dem Duschen oder dem Zubettgehen abgenommen werden. Parfum und Haarspray sollten aufgetragen werden, bevor der Schmuck angelegt wird.

Wenn das Schmuckstück mit Schweiß, Salzwasser, Ölen, Cremes und Alkohol oder scharfen Reinigungsmitteln in Berührung kommt, sollte es so schnell wie möglich mit klarem Wasser abgewaschen und getrocknet werden. Am besten ist es, diesen Kontakt komplett zu vermeiden. Auch Hitze kann für den Schmuck schädlich sein. Idealerweise sollte der Muttermilchschmuck mit einem weichen, fusselfreien Tuch gereinigt werden.

Fazit

Muttermilchschmuck ist eine tolle Erinnerung an die Stillzeit für Mütter, Väter und Kinder. Es kann aus frischer oder alter Milch hergestellt werden. Mütter können diesen Schmuck selbst herstellen oder die Milch an einen Anbieter senden, der aus der Muttermilch dann ein Schmuckstück formt. Wenn der Muttermilchschmuck richtig gepflegt wird, wird er in seiner Schönheit für eine lange Zeit erstrahlen können.

Foto von PINKIGIRN (pixabay)

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/144877/

Kommentar verfassen