Kommunionsfeier – Stressfrei dank ordentlicher Planung

Im Leben eines katholisch getauften Kindes ist die erste heilige Kommunion ein ganz besonderer Tag. Ein Brauch mit einer langen Geschichte, der auch heute noch in vielen Regionen eine große Bedeutung trägt. Umso wichtiger, dass die Kommunionsfeier gut vorbereitet wird. Mit einer guten Planung, welche durch folgende Ratschläge und Tipps bestens gelingen soll, steht der Kommunionsfeier nichts mehr im Wege.

Einladungen

Als Erstes ist es wichtig, zu wissen, in welcher Größe die Feier stattfinden soll. Das ist sowohl eine Frage des persönlichen Geschmacks als auch des Budgets und der Zeit, die man für die Planung aufbringen kann.

Traditionell werden dafür Einladungskarten verschickt oder persönlich vorbeigebracht. Folgendes sollte in diesen nicht fehlen:

 

– Persönliche Anrede

– Foto des Kommunionskindes

– Datum und Uhrzeit

– Adresse der Kirche und der Location

– Bitte um Zu- oder Absage

– Kontaktdaten des Kommunionkindes oder der Eltern (z.B Telefonnummer oder E-Mail-Adresse)

Gastgeschenke Kommunion

Diese kann man beispielsweise auf den Plätzen der Gäste am Tisch platzieren. Dazu eignen sich zum Beispiel kleine, gefüllte Tütchen oder Boxen. Auch andere Kleinigkeiten wie beispielsweise Anhänger sind gerne gesehen.

Danksagung Kommunion

Auch die Danksagungen sind Teil der Tradition. Man verschickt sie an alle dagewesenen Gäste, um damit vielen Dank für deren persönliches Erscheinen zum Ausdruck zu bringen. Oft sind es viele Danksagungen, die man verschickt, dennoch lohnt es sich, auf jeden Gast individuell einzugehen, indem man beispielsweise das Geschenk, welches man von ihm erhalten hat, erwähnt.

Location

Hat man sich für die Anzahl der Gäste entschieden und ein Budget festgelegt, reichen manchmal die 4 eigenen Wände. Zudem wird es von vielen Gastgebern bevorzugt, da sie es persönlicher finden, die Feier in den eigenen Wohnräumen stattfinden zu lassen. Reicht dieser Platz jedoch nicht aus oder bevorzugt man aus anderen Gründen eine diverse Location, kann man beispielsweise einen Saal mieten.

Es empfiehlt sich, den Saal rechtzeitig zu mieten, was in manchen Regionen bedeuten kann, dies bereits ein bis zwei Jahre vor der Feier zu tun. Das gibt einem die Gelegenheit, auf Engpässe zu verzichten und erzwungene Kompromisse zu vermeiden.

Essen

Möchte man selbst kochen oder nicht? Entscheidet man sich dagegen, bieten viele Säle ein Catering an, ansonsten gibt es die Möglichkeit, Essen im Voraus zu bestellen und am Tag der Feier liefern zu lassen oder in ein Restaurant zu gehen. Oft bieten auch ortsansässige Vereine oder Kirchengemeinden die Möglichkeit, einen Raum zu mieten. Bei der Wahl des Essens sollte auch auf Allergien und Unverträglichkeiten der Gäste geachtet werden. Wenn man sich über diese im Unklaren ist, stellt es gar kein Problem dar, vorher kurz nachzufragen.

Dekoration

Sind die wichtigsten Eckdaten geklärt, kann die Dekoration in Angriff genommen werden, da die Atmosphäre einer Location zum Gelingen eines jeden Festes beiträgt. Entscheiden kann man sich beispielsweise für eine christliche Symbolik, ein Schiff, Weintrauben oder Ähren. Blumengestecke sind ebenfalls eine schöne und treffende Wahl, jedoch sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen und auch auf die Wünsche des Kindes eingehen.

Spiele und Attraktionen

Der Kirchgang und das Essen nehmen einen Teil der Zeit ein, dennoch sollte man sich vorher auch über die restliche Zeit Gedanken machen, damit vor allem bei den Kindern keine Langeweile aufkommt. Bei der Wahl der Location kann man beispielsweise auf einen nahegelegenen Spielplatz achten. Zudem sind Tischreden oder kreative Ideen wie ein persönlich gestaltetes Puzzle eine schöne Idee. Dafür müssen die Gäste jeweils ein Bild von sich vor der Feier dem Gastgeber zukommen lassen, für ein kleines Budget kann der Gastgeber diese nun auf ein Puzzle drucken lassen.

Auch ein zusätzlicher Tisch zum Spielen, Malen oder Basteln ist gerade bei Feiern, zu denen viele Kinder eingeladen werden, eine gute Idee.

Fazit

Eine Kommunionsfeier vorzubereiten, ist oft mit viel Arbeit verbunden. Fängt man jedoch früh genug an und überlässt die Planung nicht dem Zufall, ist für eine schöne Kommunionsfeier bestens vorgesorgt.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/138790/

Kommentar verfassen