Südwestpresse fordert das Aus für Kommunale Mitteilungsblätter

Sie sind uns lieb geworden, die kommunalen Mitteilungsblätter, in denen nicht nur amtliche Mitteilungen stehen, sondern auch alle in der Gemeinde oder Stadt heimischen Vereine und Organisationen über ihre Jahreshauptversammlung, ihre Veranstaltungen oder auch ihre sportlichen Wettbewerbe berichten.

Die Südwestpresse, zu der auch die NWZ und die GZ im Landkreis Göppingen gehören, hat nun erstmals eine Kommune, die Stadt Crailsheim, verklagt, außer den amtlichen Mitteilungen keine weiteren Berichte mehr zu veröffentlichen. Wer würde dann noch das Mitteilungsblatt lesen? Und wer würde dann noch Werbung schalten und damit zum günstigen Preis des Mitteilungsblattes beitragen?

Die Südwestpresse will Konkurrenz loswerden, in diesem Fall auf dem gerichtlichen Weg. Hoffen wir alle, dass sie damit keinen Erfolg hat, denn die Zeitungen der Südwestpresse, die in unserer Region eine Monopolstellung auf dem Zeitungssektor hat, wird diese Lücke nicht füllen können. Es ist einfach viel zu wenig Platz in den immer dünner werdenden Zeitungen.

Sollen wir uns vom Filstalexpress jetzt freuen, weil wir in die Bresche springen könnten? Nein, denn wir stehen für eine Pressevielfallt unter Einbeziehung aller Angebote, auch wenn einige Kommunen die Mitteilungsblätter mit wenig Geld (für den amtlichen Teil, den auch die Zeitungen nicht kostenlos veröffentlichen) bezuschussen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/filstalexpress/22822/

Kommentar verfassen