Sonntagsgedanken: „Geiz ist geil“?

Es ist aus meiner Sicht immer wieder erstaunlich und bemerkenswert, welche tiefe Einsicht und Wahrheit in der Bibel steckt. Im Juni war an einem Tag als Losung zu lesen: „Freigiebige werden immer reicher, der Geizhals spart sich arm.“ (Sprüche 11,24).

Es ist für uns womöglich zunächst ein überraschender Gedanke. Jeder, der rechnen kann, wird das Gegenteil behaupten. Wer abgibt, hat danach weniger. Und wer spart und sein Geld dadurch anhäuft, hat danach mehr. Das ist doch „logisch“. Die Bibel nun, in ihrem Buch der Sprüche, und inhaltlich nicht nur dort, kommt zu einem ganz anderen Urteil. Und wenn wir nach dem Grund fragen, dann geht das „Wort Gottes“ von einer tieferen Wahrheit aus, von einer Wahrheit, die für unser Leben wertvoll und heilsam ist. Es geht um die Einsicht, dass, „wer Freude bereitet, selber Freude hat“ (so auch ein Sprichwort aus Italien). Es geht darum, dass der Freigebige nicht auf sein Geld fixiert ist, sondern auf ein fröhliches Miteinander. Es geht darum, dass der Freigebige gastfreundlich ist und bereit zu helfen, was in der Regel Dankbarkeit und Freude hervorruft. Und diese Freude fällt auf den Geber zurück. „Die schönste Freude ist die, die man anderen macht.“ (Jean de la Bruyere). Und dadurch wird man „innerlich reich“, freut sich des Lebens. Die Bibel macht uns immer wieder deutlich, dass die Liebe keine „Einbahnstraße“ ist, sondern dass wir durch sie selber das größte Glück erfahren. Wo aber der Geiz und dadurch der Egoismus regiert, bleiben wir auf uns selbst bezogen, werden wir mit noch so viel Geld „arm“, „arm“ im übertragenen Sinn, weil unser Leben nur um uns selbst kreist. Nun höre ich schon die Einwände: „Wer freigebig ist, der kann auch leicht ausgenutzt werden. Und stimmt nicht auch das Sprichwort: Undank ist der Welt Lohn?“ Stimmt also wirklich diese „Rechnung“: „Freigebige werden immer reicher, der Geizhals spart sich arm.“? Aus der Sicht der Bibel und meiner Erfahrung: Ja! Wo wir egoistisch nur nach uns selbst schauen, „erkaltet“ unser Herz. Unser Leben wird nicht „reicher“, sondern „ärmer“, ärmer an Erfahrungen der Liebe. Und umgekehrt ist nun mal die Liebe der Schlüssel zum Lebensglück. Geiz ist alles andere als geil!

Davon ist überzeugt, Tobias Schart, ev. Pfarrer in Bad Boll

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/filstalexpress/139714/

Kommentar verfassen