Hohenstadt/A8 – Nach einer Kontrolle am Dienstag musste ein 58-Jähriger auf der A8 pausieren

Kurz vor 17 Uhr stoppte die Polizei einen Sattelzug auf der A8 in Richtung Stuttgart. Denn der fiel einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer zwischen Merklingen und Hohenstadt auf. Der Zeuge verständigte die Polizei, weil der Auflieger nach links hing und die Ladung wohl gegen die Plane drückte.

Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz Am Kornberg stellten die Polizisten fest, dass der 58-Jährige seine Ladung zwar ordnungsgemäß gesichert hatte. Dennoch war während der Fahrt eine Holzkiste gebrochen und diese hatte sich bereits gefährlich zur linken Seitenwand verschoben. Die und noch weitere Kisten musste der Lkw-Fahrer erst wieder ordentlich sichern, bevor er um 18.30 Uhr weiterfahren durfte.

„Transportieren Sie nur sicher befestigte Ladung“, mahnt die Polizei. Werden Pakete lose im Transporter befördert, kommen sie oft beschädigt an. Denn bei „tollkühnen Fahrern“ und „fliegenden Kisten“ wirken beim Beschleunigen, beim Bremsen und in Kurven enorme Kräfte. Da hilft nur richtiges Beladen und Verzurren. Das trifft auch bei Dach- oder Heckträgern zu. Hier gilt es zudem, die richtige Befestigung der Träger selbst und die Dachlast zu beachten. Bei Anhängern setzen Stützlast und Gesamtgewicht schnell Grenzen, die Ladung muss auch hier sorgsam verteilt werden. Ein Fahrer muss die Sicherung auch prüfen, wenn andere beladen. Notfalls muss er die Fahrt ablehnen! Fahrzeughalter, Disponenten, Versandleiter und Verladepersonen können ebenfalls empfindliche Bußgelder ereilen. Damit alle sicher ankommen.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/141795/

Kommentar verfassen