Merklingen/A8 – Am Montag fuhr ein 65-Jähriger mit einem Klein-Lkw auf der A8 bei Merklingen auf einen Sattelzug und starb

Gegen 14.30 Uhr fuhr ein 65-Jähriger mit einem Fiat Klein-Lkw auf der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart. Auf Höhe des Parkplatzes Widderstall staute sich der Verkehr. Der 65-Jährige fuhr am Ende des Staus auf einen Mercedes Sattelzug.

Er erlitt dabei schwerste Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Laut ersten Erkenntnissen der Verkehrspolizei trug der Mann wohl keinen Sicherheitsgurt. Der 48-jährige Fahrer des Sattelzugs stand unter Schock. Seelsorger betreuten den Mann. Polizei und Autobahnmeisterei leiteten den Verkehr für die Dauer der Unfallaufnahme, bis gegen 16.30 Uhr, einspurig an der Unfallstelle vorbei. Zudem leiteten sie Fahrzeuge bereits an der Ausfahrt Merklingen von der A8. Der Verkehrsdienst Mühlhausen ermittelt nun den genauen Hergang und die Ursache des Unfalls. Die Beamten schätzen den Schaden auf 60.000 Euro. Hinweis der Polizei: Bislang ist nicht bekannt, was die Ursache für diesen schweren Verkehrsunfall war. Womöglich war der 65-Jährige einen Augenblick unaufmerksam. Unaufmerksamkeit zählt zu den häufigsten Unfallursachen. Die Polizei mahnt deshalb alle Verkehrsteilnehmer zu ständiger Vorsicht und Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/141381/

Kommentar verfassen