Ulm / Göppingen – Versammlungen weitgehend ruhig verlaufen / Gegen 55 Personen ermittelt die Polizei nach zwei Versammlungen.

Am Freitag sammelten sich wieder die Teilnehmer einer nicht angemeldeten Versammlung in der Ulmer Innenstadt.

Sie zogen schließlich durch die Straßen Ulms, begleitet von der Polizei. Diese hatte zuvor mit Anti-Konflikt-Teams den Kontakt zu den Teilnehmern der Versammlung aufgenommen und, sofern diese keine Maske trugen, sie dazu ermahnt. Vertreter der Stadt wiesen die Teilnehmer mehrmals mit Lautsprecherdurchsagen auf die Maskenpflicht in der Ulmer Innenstadt hin. Die Polizei kontrollierte die Maskenpflicht und musste schließlich 49 Personen anzeigen, weil sie diese Pflicht nicht beachtet hatten. Ihnen drohen hohe Bußgelder. Gegen eine 35-Jährige ermittelt die Polizei als mutmaßliche Leiterin der nicht angemeldeten Versammlung. Sie sieht einer Strafanzeige entgegen. Außerdem ermittelt die Polizei gegen fünf weitere Personen: Ein 19-Jähriger soll zwei Polizisten beleidigt haben. Ein 37-Jähriger hatte keine Maske auf und sich gegen die Maßnahmen der Polizei zur Wehr gesetzt. Er wird wegen Widerstands angezeigt. Zwei 17-Jährige hatten vermummt an der Versammlung teilgenommen. Ein 32-Jähriger hatte ebenfalls gegen die Maskenpflicht verstoßen. Bei der Kontrolle fanden die Polizisten bei ihm eine Axt und eine Gasmaske. Das bringt auch ihm eine Strafanzeige ein. Eine Gegenveranstaltung auf dem Ulmer Münsterplatz verlief friedlich und ohne besondere Vorkommnisse.

Eine Versammlung auf dem Marktplatz in Göppingen verlief ebenfalls ohne besondere Vorkommnisse.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/131842/

Kommentar verfassen