Handwerk macht Schule: Spannende Unterrichtseinheiten zur Berufswahl von der Grundschule bis zum Gymnasium

Karriere machen? Die Energie-, Klima- oder Mobilitätswende mit vorantreiben? Den Weg zur Digitalisierung mitgestalten? Hier denken viele Kinder und Jugendliche immer noch zu häufig an einen Job, der ein Studium voraussetzt. Dabei bietet auch das Handwerk jungen Menschen hervorragende Zukunftschancen und die Möglichkeit, aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen selbst aktiv mit anzugehen. „Wir müssen feststellen, dass in allgemeinbildenden Schulen die Themen des Handwerks nicht immer präsent sind – sie fehlen oft im Rahmen der Berufsorientierung, aber auch im regulären Fachunterricht“, betont Peter Friedrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart. „Über das Portal Handwerk macht Schule wollen wir den Berufsorientierungslehrern passendes und spannendes Material für den Unterricht anbieten.“  Die Vielfalt und Attraktivität der Ausbildungsberufe und Karrierechancen im Handwerk zeigen auch die vielen Aktionen im Rahmen des „Sommer der Berufsausbildung“ auf. Die Allianz für Ausbildung und Weiterbildung startete die Aktivitäten am 2. Mai mit einer Videobotschaft von Bundeskanzler Scholz.

Warum werden Haare grau? Welche Rolle spielt der Satz des Pythagoras bei der Planung von Baugerüsten? Wie funktioniert ein Energie-Plus-Haus? Was haben Smart Cities mit den Themen Digitalisierung, Mobilität und Industrie 4.0 zu tun? Könnte ein Rennwagen an der Decke fahren und was hat das mit Mathematik und Physik zu tun? Das sind einige der Themen der Unterrichtseinheiten von „Handwerk macht Schule“, einem Portal des Deutschen Handwerkskammertags, das praxisnahes Material für den Einsatz in verschiedenen Unterrichtsfächern anbietet. Unter www.handwerk-macht-schule.de werden rund 50 Unterrichtseinheiten und Fachartikel mit mehr als 200 Medienelementen bereitgestellt, etwa Arbeitsblätter zum Download, Bilderstrecken oder kleine Quizaufgaben. Ganz gleich ob Mathematik, Deutsch, Ethik, Geografie, Kunst, Physik, Chemie, Wirtschaft oder Musik: Die Materialien verknüpfen die Themen des Handwerks mit den Inhalten der Lehr- und Bildungspläne – und das über alle Schulstufen und nahezu alle Fächer hinweg. So können Lehrkräfte von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II die Arbeitsmaterialen direkt in ihrem Fachunterricht einsetzen. Darüber hinaus greifen die Materialien auch Aspekte wie Energiewende, Klimawandel, Mobilität, Digitalisierung oder Nachhaltigkeit auf und thematisieren so aktuelle gesamtgesellschaftliche Fragen, die auch Kindern und Jugendlichen wichtig sind. „Ohne Handwerk ist es nicht möglich, neuste Entwicklungen aus Forschung und Technik auch praktisch umzusetzen. Die Energie- und Mobilitätswende ist dabei nur ein Aspekt. Uns ist es ein Anliegen, dass an Schulen auf die Bedeutung des Handwerks für die Zukunft hingewiesen wird und alte Zöpfe abgeschnitten werden. Denn neben Hammer, Pinsel und Schere kommen im Handwerk längst auch Drohnen, 3-D-Drucker, VR-Anwendungen oder komplexe Simulationsprogramme zum Einsatz“, sagt Kammerchef Peter Friedrich.

Die bisherigen Besuchszahlen bestätigen sowohl den Erfolg des Portals insgesamt als auch den Bedarf an aktuellen, praxis- und lehrplannahen Materialien zu den Themen des Handwerks. So wurde „Handwerk macht Schule“ bereits im ersten Jahr von knapp 40.000 Nutzerinnen und Nutzern fast 100.000 Mal besucht. Aktuell verzeichnet das Portal 20.000 Downloads monatlich. Vor allem die Materialien aus den Naturwissenschaften sind beliebt. Dazu zählen in erster Linie die Unterrichtseinheiten „Haare färben und Chemie“, „Daraus bestehen Autos“ sowie „Flächen- und Winkelberechnungen“. Aber auch Unterrichtsmaterialien, die sich mit den Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit auseinandersetzen, werden zunehmend stärker nachgefragt. Allen voran die Unterrichtseinheiten „Elektromobilität“ „Funktionsweise einer Wärmepumpe“ oder „Nachhaltigkeitsmotor Handwerk“.

Geschätzt wird, so das Fazit einer im letzten Herbst durchgeführten Onlineumfrage unter Lehrkräften, vor allem der Lebensweltbezug sowie der Mehrwert und praktische Nutzen vieler Unterrichtsthemen im Alltag. Auch die Tatsache, dass das Thema Berufsorientierung als schulisches Querschnittsthema durch die konkrete Lehrplananbindung der Materialien stärker als bislang im Fachunterricht integriert werden kann, findet große Zustimmung. Das Angebot von „Handwerk macht Schule“ wird laufend weiterentwickelt und ergänzt. Regelmäßig kommen neue Materialien hinzu. Bis Ende 2024 sollen rund 300 neue Materialien kostenfrei zur Verfügung stehen. „Wer sich also schon immer gefragt hat, was Komplementärfarben sind, welche Rolle Künstliche Intelligenz im Handwerk spielt, was Unternehmertum, Innovationen und Hidden Champions mit dem Handwerk verbindet, was Schallwellen mit Fledermäusen und dem menschlichen Gehör zu tun haben, was Kraftwandler sind und was sie mit Landbautechnik zu tun haben oder wie Nachhaltigkeit im Kfz-Gewerbe funktioniert, der ist auf dem Portal genau richtig“, so Kammerchef Peter Friedrich.

Anbieter von „Handwerk-macht-Schule“ ist der Deutsche Handwerkskammertag. Unter seinem Dach wird das Angebot an Unterrichtsmaterialien von verschiedenen Fachverbänden des Handwerks gebündelt.

Link zum Portal: www.handwerk-macht-schule.de.

 

PM Handwerkskammer Region Stuttgart

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/169200/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.