Moderne Schulranzen leisten mehr: Ergonomie und Sicherheit stehen an erster Stelle

Eltern und ihre Kinder müssen wiederholt die Entscheidung treffen, welche Schultasche die richtige ist. Gerade in der Grundschule ist und bleibt der Schulranzen eine große Stütze für Schüler, ihre Eltern und auch die Lehrer. Denn stabile Ranzen bieten viel Platz und auch Sicherheit für die Kinder.

Doch eines wird Eltern mit Kindern im schulpflichtigen Alter auch immer wieder klar: Ihre eigenen Ansprüche und die ihrer Kinder können sich stark voneinander unterscheiden und schon einmal zu langen Diskussionen führen. Das wissen auch die Schulranzen-Hersteller. Deshalb gibt es heutzutage viele interessante Schulranzen-Modelle, die die Designwünsche der Kinder mit den Gesundheitswünschen der Eltern kombinieren. Solche für Kinder und Eltern zugleich vorteilhaften Schulranzen sind unter www.schulranzen-onlineshop.de/schulranzen erhältlich.

Eine ergonomische Gestaltung des Schulranzens ist selbstverständlich Pflicht

Nicht alle Kinder haben die gleiche Größe, das gleiche Gewicht oder die gleichen Ansprüche an einen Schulranzen. Umso wichtiger ist die Ergonomie. Das haben Hersteller und Händler erkannt und werben nun damit, dass Schulranzen nicht nur für das Schleppen von Büchern und Heften gedacht sind. Sie können der Gesundheit auch zuträglich sein.

So gibt es mittlerweile Schulranzen speziell für Kinder mit Diabetes. Alle wichtigen Materialien für die Versorgung mit Insulin sind im Ranzen sicher verstaut. Zur Gestaltung mit Blick auf Gesundheit gehört außerdem, dass Schulranzen zunehmend flexibel sind. Die Gurte müssen verstellbar sein, damit der Ranzen mit dem Kind „mitwächst“. Gleichzeitig wird versucht, das Eigengewicht der Schulranzen immer weiter zu reduzieren.

Auch die Fächer sind mit Blick darauf gestaltet: Große, schwere Bücher liegen in den großen Fächern eng am Rücken. Kleinere Hefte und Einzelteile können weiter vorne verstaut werden. Das belastet die noch im Wachstum befindlichen Kinderkörper deutlich weniger als andere Designs.

Moderne Schulranzen bieten den Kindern ein hohes Maß an Sicherheit

Die meisten Schulranzen bringen mittlerweile grundsätzlich ein cleveres Design mit, das müde Rücken oder Schultern verhindern soll. Somit stehen Eltern vor der Frage, was einen Schulranzen noch ausmacht. Produktentwickler geben die Antwort.

So liegen Reflektoren und Lichtquellen voll im Trend. Das erhöht die Sicherheit für die Kinder. Denn gerade im Winter sind Schüler schon mal vor dem Sonnenaufgang unterwegs. Folgt nach der Schule noch Sport oder ein anderes Hobby, kann es auch auf dem Nachhauseweg schon dunkel werden. Eingebaute Regencapes sind beliebt, damit Kinder sich schnell vor Unwetter schützen können.

Weitere Sicherheitsfeatures werden Eltern ebenfalls schmackhaft gemacht. So zum Beispiel spezielle Smartphone-Taschen. Sie sind meist im Schulranzen versteckt, um vor Diebstahl zu schützen. Ebenfalls zur Beruhigung der Eltern gedacht: Eingebaute Tracker im Schulranzen, die per App nachverfolgt werden können.

Besondere Schulranzen liegen sowohl bei Kindern als auch bei Eltern voll im Trend

Eltern denken beim Kauf eines Schulranzens an den Preis, an die Sicherheit, an die Gesundheit und vielleicht sogar noch an Nachhaltigkeit. Zunehmend werden Modelle entwickelt, die eine positive CO2-Bilanz haben oder zu 100 Prozent recycelbar sind. Doch für Kinder sind diese Dinge meist Nebensache.

Für sie zählt das Design. In den ersten Schuljahren sind oft Superhelden und Prinzessinnen beliebte Motive. Doch die Trends entwickeln sich auch weiter. So gibt es vollständig transparente Schulranzen, mit LED beleuchtete Exemplare und Modelle mit eingebautem Lautsprecher für Musik.

Für Familien, in denen Kreativität großgeschrieben wird, gibt es außerdem die Möglichkeit, den Schulranzen komplett selbst zu gestalten. Einerseits gibt es dafür Konfiguratoren im Internet. Oder aber es wird sich für ein farbloses Modell entschieden, das anschließend nach den eigenen Wünschen gestaltet wird.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/144323/

Kommentar verfassen