Vier Wege ihr Haus vor der steigenden Kriminalität zu schützen

Die Einrichtung Ihres neuen Hauses macht definitiv mehr Spaß als die Einrichtung von Sicherheitsmaßnahmen. Aber Einbrecher schlagen alle 30 Sekunden zu. Deshalb sollte die Sicherheit Ihres Hauses oberste Priorität haben. Damit Sie sich wieder dem Spaß widmen können, finden Sie hier elf einfache Dinge, die Sie sofort tun sollten, um Ihr neues Zuhause zu sichern.

1. Richten Sie ein Sicherheitssystem ein

Ihr neues Zuhause sollte in irgendeiner Form über ein Sicherheitssystem verfügen, egal ob es sich um ein einfaches Heimwerkersystem oder ein System mit professioneller Überwachung und Hausautomatisierungsfunktionen handelt. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Sicherheitssystemen für jedes Budget und jedes Schutzniveau.

Sie können sich an Ihre örtliche Polizeibehörde wenden, um Statistiken über die Kriminalität in der Nachbarschaft zu erhalten und Hilfe bei der Bewertung der Sicherheit Ihres Hauses zu erhalten.

2. Sichern Sie die Türen

Helfen Sie einem Einbrecher nicht, durch die Haustür einzudringen (34 % der Einbrecher tun dies!). Überprüfen Sie alle Außentüren, um sicherzustellen, dass die Türrahmen stabil sind, die Scharniere geschützt sind und – falls Ihre Tür einen Briefschlitz hat – dass jemand nicht hindurchgreifen kann, um die Tür zu öffnen. Auch kann eine Zutrittskontrolle bei diesen Anliegen helfen. Wenn Sie in eine Wohnung einziehen, in der früher jemand anderes gewohnt hat, sollten Sie die Türschlösser austauschen. Auf diese Weise haben Sie keine Fremden mit einem Schlüssel zu Ihrem Haus und können sicherstellen, dass Ihre Schlösser die besten auf dem Markt sind.

Hier sind einige schnelle Verstärkungen, die wir Ihnen empfehlen, um diese wichtigen Eingangsbereiche zu sichern:

Installieren Sie einen Riegel.

Fügen Sie ein Schließblech hinzu.

Rüsten Sie auf intelligente Schlösser auf.

Erhöhen Sie die Sicherheit mit einer Videotürklingel.

Sichern Sie den Postschlitz.

Verstärken Sie Glasschiebetüren

Einbrecher lieben Schiebetüren, also sorgen Sie dafür, dass Ihre geschützt sind. Sie können ganz altmodisch eine Fensterstange oder einen Dübel in der Schiene verwenden, um zu verhindern, dass die Tür gewaltsam geöffnet wird. Wenn Sie eine Hightech-Lösung wünschen, sollten Sie einen Türsensor oder einen Glasbruchsensor anbringen. Diese alarmieren Sie, wenn sich jemand an der Glastür zu schaffen macht – und schrecken Diebe ab.

3. Verriegeln Sie die Fenster

Wenn Ihnen das Aussehen Ihrer Fensterschlösser nicht gefällt, können Sie die Sicherheit mit nachrüstbaren Fensterschlössern oder schlüsselbetätigten Hebeln erhöhen. Aber damit müssen Sie nicht aufhören.

Wir haben noch einige andere gute Ideen, um Ihre Fenster einbruchsicher zu machen:

Verstärken Sie das Glas mit einer Sicherheitsfolie.

Installieren Sie Fenstersensoren oder Glasbruchsensoren.

Fügen Sie Fenstergitter hinzu.

Pflanzen Sie stachelige Büsche unter die Fenster im ersten Stock (aber schneiden Sie sie immer zurück).

4. Beleuchten Sie die Landschaft

Vandalen, Einbrecher und andere Kriminelle stehen nicht gerne im Rampenlicht. Halten Sie sie mit ausreichender Außenbeleuchtung in Schach. Platzieren Sie Lichter im Vor- und Hinterhof, entlang von Wegen, in der Nähe der Garage und anderer Außenanlagen. Sie werden nicht nur Eindringlinge abschrecken, sondern auch das Risiko verringern, dass Sie auf dem Weg zur Haustür stolpern.

Mit diesen Tipps können Sie Ihre Sicherheitsbeleuchtung im Freien noch effektiver gestalten:

Verwenden Sie bewegungsaktivierte Lichter.

Sparen Sie Energie mit solarbetriebenen Leuchten.

Verwenden Sie eine intelligente Steckdose, um die Außenbeleuchtung mit einer Zeitschaltuhr zu versehen.

Richten Sie Zeitpläne mit intelligenten Glühbirnen ein.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/142773/

Kommentar verfassen