Programm „erfolgreich ausgebildet“ – Auf die Ausbilder kommt es an

Ob Fachanleiter, Motivator, Führungskraft, Seelentröster oder Kollege – Ausbilder müssen einer Vielzahl von Rollen im Ausbildungsalltag gerecht werden und dürfen das normale Tagesgeschäft dennoch nicht vernachlässigen. Das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus geförderte Programm „Erfolgreich ausgebildet – Ausbildungsqualität sichern“ hat zum Ziel, Auszubildende in gefährdeten Ausbildungsverhältnissen zu unterstützen und die Ausbildungsqualität in den Betrieben zu sichern. Beim diesjährigen Fachtag stand die tägliche Leistung von Ausbildern im Mittelpunkt. 

„Ausbilder in Betrieben haben eine besonders verantwortungsvolle, zugleich auch eine oft sehr herausfordernde Aufgabe. Denn sie müssen betrieblichen, ausbildungsbezogenen Aspekten und den persönlichen Bedürfnissen der Auszubildenden gerecht werden. Gleichzeitig ist die betriebliche Ausbildung Gold wert, jede Fachkraft wird gerade im Handwerk dringend gebraucht. Deshalb ist es wichtig, den Ausbildern die bestmögliche Unterstützung zu bieten“, so Peter Haas, Hauptgeschäftsführer beim Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT).

Über „Erfolgreich ausgebildet“ stehen mittlerweile landesweit 25 Ausbildungsbegleiterinnen und -begleiter bereit. Seit Projektbeginn wurden über 5.000 Auszubildende und mehr als 300 Betriebe betreut. In über 80 Prozent der abgeschlossenen Fälle konnte ein Ausbildungsabbruch verhindert werden. Der Fachtag des Programms nahm den Ausbildungsauftrag mit vielseitigen Beispielen aus der Praxis in den Blick. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, bedankte sich bei allen engagierten Ausbilderinnen und Ausbildern: „Mit Fachkompetenz, persönlichem Einsatz und menschlichem Gespür leben und ermöglichen Sie das Erfolgsmodell der dualen Ausbildung. Jedes Unternehmen tut gut daran, der beruflichen Ausbildung einen hohen Stellenwert zu geben.“ Die Ausbildung im eigenen Betrieb sei die beste Strategie, um den eigenen Fachkräftenachwuchs zu sichern. Dabei sei die Ausbildungsqualität entscheidend.

Im Rahmen einer Talkrunde berichteten Ausbilder aus dem Arbeitsalltag und lieferten Beispiele für gute Lösungen. Auch die Angebote der Ausbildungsberatungen in den Handwerkskammern wurden vorgestellt. Ein Experte des Forschungsinstituts für Berufsbildung im Handwerk betonte, dass erfolgreiches Ausbilden neben Kommunikation und Wertschätzung vor allem Beziehungsarbeit sei. Praxisnahe Anwendung zum fachlichen Austausch lieferte ein Coaching für Ausbilder am Nachmittag. So konnten aktuelle Anforderungen sowie neue Handlungsmöglichkeiten nicht nur diskutiert, sondern Beispiele aus dem Ausbildungsalltag besprochen und Lösungen ausprobiert werden.

Für das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus geförderte Programm „Erfolgreich ausgebildet – Ausbildungsqualität sichern“ liegt die landesweite Koordinierung beim BWHT und der angeschlossenen Projekt- und Beratungsgesellschaft BWHM.

 

PM Baden-Württembergischer Handwerkstag e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/142585/

Kommentar verfassen