Wie formt sich der Bitcoin Preis und Kurs?

Bitcoin ist eine virtuelle Währung im Internet. Der Ursprung des Namens kommt von „Bit“ (= elektronisches Speichergerät des Computers) und „Coin“ (= Münze auf Englisch). Analog übersetzt somit eine digitale Münze. Sie können dieses Geld nicht anfassen.

Jeder Teilnehmer hat ein Wallet (=Digital Wallet), in dem Private Keys gespeichert werden. Bitcoin-Überweisungen sind nur mit diesem privaten Schlüssel möglich.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, wird das Prinzip der Kryptografie oder Kryptografie angewendet. Daher der Name Kryptowährung. Andere gebräuchliche Namen sind digitales Geld, Cybergeld oder digitale Währung.

Bitcoin ist die erste digitale Währung. Inzwischen gibt es Hunderte weiterer Kryptowährungen. Allerdings hat sich Bitcoin als Platzhirsch etabliert. Bitcoin ist die Nummer eins unter allen Kryptowährungen der Welt, da sie die größte Akzeptanz und die höchste Marktkapitalisierung vereint. Abgekürzt wird die Währung mit dem Kürzel BTC.

Bitcoin-Kurs berechnet sich aus Angebot und Nachfrage

Der Bitcoin Preis wird nicht berechnet, sondern entsteht durch Angebot und Nachfrage. Dank der dezentralen Struktur von Bitcoin gibt es keine Zentralbank oder ähnliche Institution, die den Kurs beeinflusst oder den Wechselkurs festlegt. Stattdessen wird ein freier Markt entstehen. Wenn die Nachfrage nach Bitcoin höher ist als das aktuelle Angebot, steigt der Preis. Übersteigt das Angebot die Nachfrage, gibt es also mehr Verkäufer als Käufer auf dem Markt, fallen die Preise, bis Angebot und Nachfrage wieder ausgeglichen sind. An einer Börse finden Käufer und Verkäufer im Rahmen der Transaktion einen gemeinsamen Gleichgewichtspreis und damit den aktuellen Bitcoin (BTC) Kurs der dem Bitcoin Chart entnommen werden kann. Hier muss dann selbst entschieden werden, ob Bitcoin (BTC) gekauft oder verkauft werden soll. Aufgrund von starken Schwankungen am Kurs ist es empfehlenswert immer die Bitcoin Chart und das Verhältnis von BTC / USDT im Blick zu haben.

Viele Faktoren beeinflussen den Preis von Bitcoin. Neben täglichen Preisschwankungen aufgrund von Angebots- und Nachfrageänderungen wirken sich bestimmte Ereignisse kurz- und langfristig auf die Preise aus. Ein Beispiel für ein kurzfristiges Ereignis mit großer Wirkung ist eine politische Entscheidung. Drohende Verbote in Ländern wie China und den Vereinigten Staaten könnten zu Marktpanik führen und die Preise einbrechen lassen. Andererseits können prominente Investitionen und der Einstieg großer Unternehmen in Bitcoin den Preis kurzfristig nach oben treiben.

Bitcoin Entstehung

Bitcoin wird nicht gedruckt oder geprägt, es wird verrechnet. Dies wird als Bitcoin-Mining bezeichnet. Eine Person, die diese Berechnungen durchführt, wird Miner genannt. Im Gegenzug erhalten sie Bitcoin.

Da Bitcoin alle Transaktionen in einer Datenbank, der Blockchain, sammelt, erfordert die Berechnung eine erhebliche Rechenleistung. Jede Transaktion muss berechnet und dokumentiert werden. Dies wird auch Bitcoin Mining und Bitcoin Scooping genannt.

Bitcoin basiert auf der Idee einer wertbeständigen Währung, die nicht manipuliert werden kann und nicht von einer zentralen Instanz kontrolliert wird. Zentralbanken, Staaten oder andere Institutionen sind daher ausgeschlossen. Stattdessen sollen die Nutzer ohne Gebühren oder Zwischenhändler schnell und grenzüberschreitend direkt miteinander Geschäfte machen können. Auslöser für den Wunsch nach besserem Geld waren unter anderem die schlechten Erfahrungen in der Finanzkrise 2007/2008.

Bitcoin ermöglicht direkte 1:1-Zahlungen. Mit anderen Worten, es gibt keine Banken und keine Grenzen. Stattdessen haben wir Blockchain. Diese Bitcoin-Software (= Client-Software) zeichnet alle Transaktionen auf.

Alle Bitcoin-Teilnehmer haben eine kleine Kopie dieser Software, entweder direkt oder indirekt, wenn ihr Konto auf einer der großen Bitcoin-Plattformen eingerichtet ist (was normalerweise der Fall ist). Wenn Geld von A nach B transferiert wird, wird eine Nachricht an alle Clients im Netzwerk gesendet, dass die Transaktion stattgefunden hat. Blockchain ist eine digitale Technologie, bei der Benutzer eine gemeinsame Datenbankstruktur (digitales Register) dezentralisieren und verwalten. Gleichzeitig ist eine Blockchain eine dezentrale digitale Kasse (= Peer-to-Peer-Netzwerk).

Alle Transaktionen zwischen Benutzern werden transparent in diesem Computernetzwerk gespeichert. Transaktionen werden als Blocksequenzen mit Zeitstempeln gespeichert und können online eingesehen werden. Die Mechanik ist digital, dezentral, transparent und unveränderlich. Unveränderlichkeit ist ein wichtiges Sicherheitsmerkmal.

Auch die Blockchain-Technologie gilt als zukunftsträchtig und als eine Art dezentrale Transaktionshistorie für Geld- und Zahlungssysteme geeignet. Grundsätzlich sind unter der Blockchain-Technologie alle Formen intelligenter Vertragssysteme zu verstehen.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/140090/

Kommentar verfassen