Wofür der Deutsche gerne einen Kredit aufnimmt – die beliebtesten Verwendungszwecke

Kredite sind für die Deutschen ein wichtiges Thema. Laut Statista[1] nahmen deutsche Haushalte im Jahr 2020 Kredite im Wert von 235,20 Milliarden Euro auf. Dabei sind Kredite natürlich nicht mehr das, was sie noch vor 50 Jahren waren. Früher wurde vor allem das gekauft, wofür man das Geld in bar auf der hohen Kante hatte. Heute sind Kredite fast schon eine Trivialität und kommen für ganz unterschiedliche Konsumgüter und Leistungen zum Einsatz.

Doch wofür nehmen die Deutschen eigentlich die meisten Kredite auf? Sind es ihre geliebten Autos, der Traum vom Eigenheim oder doch eher die Ablösung bestehender Kredite?

Diese Kreditarten gibt es

Es existieren verschiedene Arten von Krediten, dabei ist die Auswahl so vielseitig, wie die Einsatzzwecke. Zu den klassischen Finanzierungsmodellen gehören zum Beispiel folgende:

 

  • Privatkredite,
  • Autokredite,
  • Baufinanzierungen oder

Der Privatkredit ist am flexibelsten, denn hier haben die Kreditnehmer den größten Spielraum. Häufig nutzen sie das Geld für ihr Heim, den Garten, um sich etwas Größeres zu kaufen oder sich den Traum einer tollen Reise zu erfüllen. Da das Auto des Deutschen liebstes Spielzeug ist, scheint es nicht verwunderlich, dass auch der Autokredit zu den Klassikern der Kredite gehört. Der Wunsch nach einem Eigenheim ist bei vielen Familien in der Lebensplanung vorgesehen. Dies ermöglicht eine clevere Baufinanzierung.

Einen bereits bestehenden Kredit mit schlechten Konditionen zurückzuzahlen, ist eine ärgerliche Angelegenheit. Für diesen Fall gibt es die Möglichkeit einer Umschuldung. Hier wird der Kredit durch einen anderen mit geringeren Zinsen abgelöst. So kann die Summe schneller abbezahlt werden.

Neben den Kreditklassikern existieren noch weitere Kredite, nach Personengruppen ausgelegt, zum Beispiel für: Azubis, Studenten, Selbstständige oder Rentner. Es gibt also eine Vielzahl von Gründen, einen Kredit aufzunehmen. Wer daran interessiert ist, kann sich an verschiedene Kreditmarktplätze wenden. Zum Beispiel bietet smava für Ihren 5.000 Euro Kredit ein Portfolio von mehr als 20 Partnern und Banken.

Gebraucht- und Neuwagen

Auf Platz eins der beliebtesten Verwendungszwecke für Kredite steht in Deutschland, wie soll es anders sein, das Auto. Dabei ist die häufigste Kreditaufnahme auf den Gebrauchtwagen bezogen. Hier kommt es allerdings auf den Zustand des Fahrzeuges an, denn nicht jeder Gebrauchtwagen eignet sich für eine Finanzierung. Da das Auto als Sicherheit für den Kreditgeber dient, sind Autofinanzierungen meist günstiger als normale Ratenkredite.

Doch auch hier lohnt es sich genauer hinzuschauen: Ein günstiges Fahrzeug, zum Beispiel der typische Anfängerwagen, ist nämlich doch mit einem Ratenkredit günstiger. Ein hochwertiger Gebrauchtwagen hingegen wird besser mit dem Autokredit bedient. Finanzierungsinteressierte sollten im Hinterkopf behalten, dass bei einem Gebrauchtwagen deutlich zwischen älteren und neuen Fahrzeugen unterschieden wird. Neuwagen hingegen werden so gut wie immer finanziert. Hier kann der Anwärter des Autos zwischen einer Händlerfinanzierung und einem freien Autokredit entscheiden.

Beide Kreditarten haben Vor- und Nachteile, es lohnt sich in jedem Fall, die einzelnen Konditionen miteinander zu vergleichen. Da das Auto beim Autokredit als Sicherheit dient, muss der Fahrzeugbrief hinterlegt werden. Außerdem sind meist Versicherungen, wie die Vollkaskoversicherung, vorgeschrieben. Auch die Anschaffung eines Zweirads ist ein häufiger Verwendungszweck für einen Kredit.

Renovierung und Einrichtung

Auf Platz zwei landen haushaltsnahe Konsumgüter. Alles, was mit Haus und Garten zu tun hat, ist den Deutschen sehr wichtig. Die Corona-Pandemie und die damit verbundene Notwendigkeit, mehr Zeit zu Hause zu verbringen, ist dafür noch mal ein ordentlicher Treiber. Im Mittelpunkt stehen dabei die Anschaffung von Möbeln, neue Küchen, komplette Neueinrichtungen von Häusern und Wohnungen oder das Kinderzimmer bei Familienzuwachs.

Gerade Küchen werden von den Banken häufig höher bewertet und bieten damit etwas niedrigere Zinsen. Das liegt daran, dass eine Küche im Gegensatz zu anderen Möbeln etwas ist, was eine langfristige Anschaffung bedeutet. Zudem können gebrauchte Küchen gut weiterverkauft werden und verlieren bei guter Pflege nicht so schnell an Wert. Auch in Bezug auf haushaltsnahe Konsumgüter sorgt Corona wieder für Aufwind, das hauseigene Arbeitszimmer wird immer wichtiger. Viele Menschen sind pandemiebedingt im Homeoffice gelandet und wollen dieses Konzept zumindest teilweise beibehalten.

Fakt ist: Deutschland ist in Bewegung. Täglich wechseln circa 25.000 Menschen ihren Wohnsitz. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, die Kosten für die neue Einrichtung oder die Renovierungsarbeiten genau zu berechnen. Der Kredit sollte am Ende nämlich nicht viel höher, als die tatsächlichen Kosten sein. Da aber gerade bei einem Umzug oder einer Renovierung die Kosten nur schwer einzuschätzen sind, sollte hier gerechnet werden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass kurze Laufzeiten des Kredits wichtig sind. Davon ausgenommen sind natürlich langfristige Renovierungen einer Immobilie. Natürlich sind auch Garten und Balkon ein beliebtes Thema, wofür die Deutschen gerne viel Geld ausgeben.

Unterhaltungselektronik und Küchengeräte

Ebenfalls bedeutsam in Deutschland sind Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte, diese teilen sich Platz drei. Hier werden zum Beispiel der Fernseher, der Computer oder auch das Smartphone finanziert. Gerade Unterhaltungselektronik kann sehr kostenintensiv sein und nicht jeder Verbraucher kann sich dies mit einmal leisten. Das gilt auch für notwendige Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Backöfen oder Kühlschränke.

Zumal solche Großgeräte immer dann defekt sind, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Außerdem findet hier durch den Klimawandel ein Umdenken statt: So entscheiden sich viele Deutsche mittlerweile für hochwertige und energieeffiziente Geräte, anstatt billig und dafür öfter zu kaufen. Das heißt auch, dass mit einmal höhere Anschaffungskosten entstehen.

Verbraucher können hier Kurzkredite aufnehmen, um ihren Kauf zu finanzieren. Diese laufen in der Regel drei Monate. Die Zinsen sind etwas höher, dementsprechend schlägt die Laufzeit nicht zu sehr zu Buche. Wer sich ein größeres Gerät anschafft, hat meist auch die Möglichkeit, dieses über den Händler zu finanzieren. In den meisten Fällen ist ein Kredit aber günstiger. Verbraucher können hier gute Konditionen bei Sofortkrediten mit niedrigen Zinsen aushandeln. Interessierte können sich dazu bei der Verbraucherzentrale informieren.

Umschuldungen

Gleichauf sind die Ablösung eines Ratenkredits beziehungsweise die Refinanzierung. Dafür nutzen die Deutschen am dritthäufigsten einen Kredit. In Form einer Umschuldung wird eine bestehende Finanzierung mit weniger günstigen Konditionen durch ein neues Darlehen mit günstigeren Bedingungen ersetzt. Das ist bei den geringen Zinssätzen natürlich sinnvoll.

Trotzdem sollten die anfallenden Kosten genau aufgestellt werden. Zudem ist zu beachten, dass es durch das vorzeitige Ablösen des Kredites zu einer Vorfälligkeitsentschädigung kommen kann. Hier sollten die Nutzer ausloten, ob sich das neue Darlehen dann tatsächlich rentiert. In diese Kategorie zählt auch der Dispo-Ausgleich.

Das liegt vor allem daran, dass die Dispozinsen sehr hoch sind. Im Durchschnitt betragen sie 10 Prozent, genauer 9,68 Prozent. Es gibt auch Banken, die bis zu 13,75 Prozent Zinsen verlangen. Das ist ein Wert, den es bei anderen Krediten kaum gibt. Daher lohnt sich eine Umschuldung des Dispokredits in jedem Fall, anderenfalls ist man hier sehr schnell in der Schuldenfalle.

Ein weiterer Grund, der dafür spricht, ist das mehr Zahlungssicherheit herrscht. Den Dispo muss der Bankkunde selbst-diszipliniert zurückzahlen. Bei den Raten für den Kredit sieht das etwas anders aus, hier herrscht mehr Zwang. Das kann auch von Vorteil sein.

Eigenheim

Auf Platz vier liegt die Finanzierung eines Eigenheims. Das betrifft den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung beziehungsweise den Hausbau. Der Traum vom Eigenheim ist etwas, worüber sich die meisten im Laufe ihres Lebens Gedanken machen. Wer diesen Traum in die Realität umsetzen möchte, nimmt dazu einen Sanierungs- oder einen Baukredit auf.

Voraussetzung für solch einen Kredit ist allerdings, dass der Kreditanwärter über genügend Eigenkapital verfügt. So kann im besten ein Fünftel durch eigene Mittel bestritten werden.

Die Schlusslichter: Reisen, Bildung und Freizeitgestaltung

Die vier wichtigsten Verwendungszwecke für Kredite sind bei den Deutschen also:

  • Autos,
  • haushaltsnahe Konsumgüter,
  • Elektro- und Haushaltsgeräte,
  • Refinanzierungen und
  • das Eigenheim.

Daraufhin folgen Reisen, Bildung, Freizeitgestaltung beziehungsweise Hobbys und größere Feiern. Auf Platz fünf liegen damit Reisen und Urlaube. Das sind vor allem Reisen in ferne Länder, Kreuzfahrten oder Weltreisen. Solche Reisekredite verwirklichen oftmals einen großen Traum der Kreditnehmer. Meist sind die Reisen schon lange in Planung, es fehlt aber einfach das nötige Kleingeld.

Die Urlaubsfinanzierung via Kredit mag vielleicht erst mal ungewöhnlich klingen, ist aber tatsächlich gang und gäbe. Sie wird zum Beispiel genutzt, um gute Frühbucherrabatte zu erwischen. Allerdings sollte solch ein Kredit nur aufgenommen werden, wenn die Finanzen gut aufgestellt sind. Wegen eines Urlaubs lohnt es sich kaum, in eine Überschuldung zu geraten. Zudem haben solche Kredite nur eine kurze Laufzeit von einem Jahr.

Auch hier hat uns die Corona-Pandemie wieder etwas gelernt: Es ist wichtig, auf entsprechende Stornierungsmöglichkeiten und Reiserücktrittoptionen zu achten.

Einige Deutsche geben ihr Geld für die Finanzierung von Beruf, Studium, Schule oder Weiterbildungen aus. Deutlich vorn liegt hier ein Kredit, um eine Aus- oder Weiterbildung zu finanzieren. Zudem ist nicht jeder Student in Deutschland BAföG-berechtigt und muss zur Bestreitung seines Lebensunterhalts einen Kredit aufnehmen.

Hier kommt vor allem ein vom Einkommen unabhängiger KfW Studienkredit infrage. Auf den letzten Plätzen rangieren schließlich Aufwendungen für diverse Hobbys und Unternehmungen sowie kostspielige Festivitäten, zum Beispiel Hochzeiten, Taufen oder Jugendweihen/Konfirmationen.

Kleidung und Luxusartikel

Es müssen nicht immer teure Anschaffungen wie ein Auto, eine neue Küche oder eine kostspielige Reise sein, um einen Kredit aufzunehmen. Auch ganz alltägliche Dinge, wie zum Beispiel Kleidung lassen sich finanzieren. Dafür sind allerdings ein paar Voraussetzungen notwendig. Das wäre zum einen der Bedarf. Natürlich ist Kleidung etwas, was jeder Mensch braucht. Wer dafür einen Kredit aufnimmt, sollte allerdings nur Sachen kaufen, die er auch wirklich benötigt.

Das heißt, das teure Abendkleid oder die Luxushandtasche gehören in der Regel nicht dazu. Ausnahmen bilden Sportkleidung und Kinderkleidung. Zudem sollte von dem Kreditgeld für die Bekleidung gleich eine größere Shoppingtour stattfinden. Das heißt, die ganze Familie wird komplett eingekleidet. Abgeraten wird von kleinen Krediten, die immer wieder aufgenommen werden, um sich diverse Einzelstücke zu kaufen.

Doch natürlich geht es bei Fashion und Accessoires nicht immer nur um die Notwendigkeit. Wir alle wissen, dass Luxushandtaschen, Uhren und Schmuck eine gute Wertanlage sein können. Gerade Sondermodelle von bekannten Luxusmarken wie Hermès, Gucci oder Louis Vuitton sind extrem teuer. Doch solch eine Investition kann sich lohnen und sich durch eine gute Wertsteigerung bemerkbar machen. Auch dafür werden Verbraucherkredite aufgenommen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es gibt die unterschiedlichsten Motive einen Kredit aufzunehmen. Das können existenzverändernde Umstände wie ein Hausbau oder eine Ausbildung beziehungsweise Studium sein. Das Auto ist und bleibt aber der beliebteste Verwendungszweck. Auch mit dabei sind gegenstandslose Gründe wie eine Hochzeit, eine Reise oder Weiterbildung.

In jedem Fall lohnt es sich, den passenden Verwendungszweck anzugeben. Das heißt auch, dass verschiedene Verwendungszwecke gegenübergestellt werden können, um die beste Option für sich herauszuholen. Am Ende gilt: Wer bei der Auswahl des Kredites alles richtig macht, kann einiges an Geld sparen.

[1] Statista: Höhe der Konsumentenkredite an private Haushalte in Deutschland von 1991 bis 2021(in Milliarden Euro). Verfügbar unter: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/6814/umfrage/hoehe-der-konsumentenkredite-in-deutschland/. Stand: 22.03.2002.

Fotos von Pixabay

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/133619/

Kommentar verfassen