BWIHK Vizepräsident Dr. Jan Stefan Roell zu Wasserstoffvorhaben im neuen Ampelkoalitionsvertrag

„Aus Wasserstoffsicht begrüße ich zahlreiche Vorhaben des Koalitionsvertrags“, sagt Dr. Jan Stefan Roell, Vizepräsident und Sprecher der Task Force Wassererstoff im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag. Besonders für den Standort Baden-Württemberg und die Bestandsflotten von Fahrzeugen sind die Äußerungen erfreulich. Die Rolle von E-Fuels wird gestärkt und somit kann Klimaschutz in Verbindung mit unserer erfolgreichen Automobilwirtschaft weiter umgesetzt werden.

Roell weiter: „Erfreulich ist das Ziel, dass wir bis 2030 Leitmarkt für Wasserstofftechnologien werden sollen. Unsere Unternehmen in Baden-Württemberg verfügen über das nötige Know-how dazu. Daher sollten wir unsere Kräfte als Land bündeln und Wasserstoffkomponenten ‚Made in Baden-Württemberg‘ weltweit exportieren. Wir sollten das Momentum nutzen und die nötige Infrastruktur bereitstellen, ausreichend Fachkräfte qualifizieren und das Engagement zur Beschaffung von Wasserstoff erhöhen. Die Wasserstoff Roadmap BW in Verbindung mit dem angekündigten ambitionierten Update der nationalen Wasserstoffstrategie bieten eine erfolgsversprechende Grundlage.“

 

PM Baden-Württembergischer Industrie- und Handelskammertag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/129169/

Kommentar verfassen