Warum werden Dieselfahrzeuge in den nächsten 20 Jahren aussterben?

Große Anbieter spüren die Metamorphose und versuchen, ihre regulären Artikel auf Software und Computer umzustellen. Während die kleineren, das Schlimmste erwarten.

Nach mehr als 125 Jahren geht die Ära der traditionellen benzinbetriebenen Fahrzeuge zu Ende. Die Zahl der Länder, die zusammen 45% des weltweiten Automobilhandels ausmachen, wächst. Sie haben bestimmte Fristen festgelegt, zu denen Autos mit nachgerüstetem Verbrennungsmotor auf den Markt kommen.

Dazu gehören einige der größten Städte der Welt, wie Paris, Tokio, London, New York und Los Angeles.

Allein im vergangenen Jahr haben sich die Nationen mit mehr als 30 Millionen verkauften Fahrzeugen pro Jahr dafür entschieden, die Kohlenstoffemissionen von Autos zu reduzieren.

Insbesondere Großbritannien, der zweitgrößte Automarkt mit jährlich 2,3 Millionen Neuzulassungen, wird nach 2030 keine Verbrennungsautos mehr kaufen.

Japan mit 4,3 Millionen Neuzulassungen pro Jahr wird die Entsorgung von Verbrennungsmotoren nach 2035 begrenzen, ebenso Kalifornien mit 2 Millionen neuen Fahrzeugen pro Jahr.

China ist mit mehr als 21 Millionen Neuwagen pro Jahr der größte Automobilmarkt der Erde, in den 40 % aller Autos rund um den Globus exportiert werden. Es sieht vor, dass nach 2035 die Hälfte aller Neuwagen Plug-in-Hybride oder vollelektrisch sein müssen, die andere Hälfte muss nachgerüstet werden.

In vielen Fällen sind diese Standards nicht rechtlich bindend; sie sind jedoch mit strengeren Offenlegungsvorschriften verbunden, wobei Vermögensverwalter und Unternehmensinvestoren auf mehr Nachhaltigkeit drängen.

So wie sich die Verbraucherinteressen immer weiter verschieben, sind auch Null- und Niedrig-Emissions-Projekte auf dem Vormarsch.

Das Expertenteam von Bloomberg NEWS hat eine Studie veröffentlicht, in der es davon ausgeht, dass Elektroautos in Großbritannien bis 2030 einen Anteil von 42 % an den Neuwagenverkäufen haben werden, der bis 2035 auf 56 % ansteigen wird.

Auch ohne eine Beschränkung der Verbrennungsmotoren, nur unter Berücksichtigung der aktuellen Marktkräfte. Der Leiter des Forschungszentrums der Automobilindustrie, Peter Weels, prognostiziert einen ,,Dominoeffekt’’ und einen repräsentativen Wandel in der Branche’’.

Der renommierte Datendienstleister www.checkcardna.com, ein international führender Anbieter von VIN-Nummern für die Automobilindustrie, hat kürzlich seine Prognose für das Ende der Dieselmotor-Ära in fünf Jahren bis 2030 vorweggenommen.

Die Automobilindustrie belebt sich mit der Einführung mehrerer Elektrofahrzeug-Prototypen und dem Stopp von Investitionen in fossil befeuerte Maschinen. Gleichzeitig sind die Unternehmen besorgt, ihre Margen in einer reinen Elektroauto-Gesellschaft aufrechtzuerhalten, weshalb sie alternative Einnahmequellen erkunden, die auf ähnliche Informationen und Leistungen ausgerichtet sind.

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/117916/

Kommentar verfassen