Wieso Bilder für das Content Marketing so wichtig sind

Es gibt die verschiedensten Bereiche, die für die erfolgreiche Vermarktung von Seiten im Internet auch heute eine Rolle spielen. Da wäre zum Beispiel die Suchmaschinenoptimierung, die natürlich noch immer die Basis für erfolgreiches Marketing im Netz darstellt. Nur so kann man in den Suchmaschinen die eigene Sichtbarkeit steigern und dafür sorgen, dass mehr Besucher auf die eigene Seite aufmerksam werden. Auch die sozialen Netzwerke spielen in den meisten Strategien eine entscheidende Rolle. Was aber alle Formen der Online Werbung heute miteinander verbindet, ist der Bedarf nach gutem Content. Nur wer gute Inhalte hat, kann am Ende nicht nur die Bots, sondern vor allem die menschlichen Besucher vom Mehrwert des Besuches auf der Seite überzeugen.

Was genau hat es mit dem Content Marketing auf sich?

Das Content Marketing hat sich in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Disziplin für die Werbung im Internet entwickelt. Eigentlich ist der Ansatz recht einfach: Statt einfach nur auf stumpfe Werbebotschaften zu setzen oder auf Texte, die mit den verschiedensten Phrasen für die eigenen Produkte werben, wird tatsächlicher Mehrwert für die Besucher generiert. Das kann in Form von Anleitungen passieren, aber etwa auch in interessanten Texten, die sich mit den Themen rund um die Produkte und Dienstleistungen beschäftigen. Während man so zwar immer noch Werbung für die Produkte macht, ist das oberste Ziel vor allem, die eigene Position als Experte zu betonen. So schafft man Vertrauen mit den Besuchern. Noch wichtiger ist das sogenannte Storytelling.

Beim Storytelling geht es darum, dass man verschiedene Formen von Emotionen bei den Besuchern weckt. Statt dass sie einfach nur die Produkte und Dienstleistungen sehen, werden tiefere Bedürfnisse geweckt. Darüber hinaus entwickelt sich eine Verbindung mit der Marke und dem Unternehmen. Dabei setzen die Experten für das Content Marketing auf verschiedene Medien und andere Tricks, wie eben dieses Storytelling neben den eigentlichen Texten umgesetzt werden kann. Die Herausforderung für den Webmaster liegt also vor allem darin, die richtigen Medien zu finden, die seine Story unterstreichen und ihm somit einen Einstieg in das Content Marketing erlauben.

Die richtigen Medien für das Content Marketing finden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man den eigenen Content entsprechend der Richtlinien aus dem Content Marketing aufbereiten kann. Gängige Mittel sind beispielsweise Infografiken, interessante Videos aber nicht zuletzt auch Bilder, die passend in den Content eingefügt werden. Es ist allerdings gar nicht so einfach, sich im Internet einfach passende Bilder zu besorgen. Einfach von anderen Webseiten zu kopieren ist verboten und ohne ein Budget kommen auch die Stockphoto-Seiten eher nicht in Frage. Zum Glück gibt es inzwischen zahlreiche Alternativen, die beispielsweise kostenlose Bilder zu Landschaften oder Sehenswürdigkeiten aber auch für B2B-Zwecke im Internet zur Verfügung stellen. Hier muss man sich nur über den Bereich der erlaubten Nutzung informieren und in der Regel kann das Bild einfach heruntergeladen und schon kurz darauf auf der eigenen Webseite eingefügt werden. Wer also selbst versucht eine Geschichte mit den eigenen Inhalten zu vermitteln, hat auf diese Weise stets die richtigen Medien zur Hand.

 

PM

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/108500/

Kommentar verfassen