«

»

Beitrag drucken

Scharfes Rennen beim Porsche – MOBIL1 Supercup in Ungarn

Einmal mehr ging die Reise für MRS GT-Racing ohne Pause weiter, denn nach dem Heim-Grand-Prix auf dem baden-württembergischen Hockenheimring fuhr das Team unmittelbar weiter zum nächsten Event. Ziel war dieses Mal, der vor den Toren Budapests gelegene Hungaroring, wo das letzte Rennen vor der Sommerpause ausgetragen wurde.

Mit an Bord war Christopher Zöchling (AUT), der ausnahmsweise nicht als Fahrer-Coach zum Supercup anreiste, sondern um den Porsche des Argentiniers Pablo Otero zu steuern. Nach 2015 kehrte der Österreicher damit wieder zurück auf die Bühne des Porsche Mobil 1 Supercups. Im vergangenen Jahr ging er im Porsche Carrera Cup Deutschland an den Start und blieb MRS auch für die Saison 2018 treu, allerdings pilotiert er inzwischen, zusammen mit Jens Klingmann (DEU), den MRS-BMW im ADAC GT-Masters.

Der Showdown um die besten Startplätze fand traditionell am Samstag zur Mittagszeit statt. Ähnlich wie in Monaco ist auf der 4,4 km langen Strecke die Qualifikation von besonders großer Bedeutung, denn überholen ist hier nur an sehr wenigen Stellen möglich. Die drittschnellste Runde auf dem Traditionskurs absolvierte Zaid Ashkanani (KWT) in 1:47.405 Minuten.

An der Seite des 24-Jährigen Kuwaiti durfte in der Startaufstellung sein Teamkollege Christopher Zöchling Position vier beziehen, damit lag die zweite Startreihe komplett in den Händen des Teams aus Lonsee.

Mikkel O. Pedersen (DEN) konnte an seine Form aus Hockenheim anknüpfen und erzielte einen guten Startplatz in der fünften Reihe.

Der Amerikaner Richard Heistand durfte aus Reihe 10 ins sonntägliche Rennen starten. Der ProAm-Pilot Philipp Sager konnte die vierte Startposition in seiner Klasse beziehen.

Bei Sonnenschein und Außentemperaturen von 32 Grad entwickelte sich das Rennen auf dem ungarischen Kurs zu einer Hitzeschlacht. Leider musste Christopher Zöchling seine gute Ausgangsposition schon beim Start abtreten und auch Zaid Ashkanani kam auf den ersten Metern in Bedrängnis, wodurch er seine Position verlor. Auch im hinteren Teil des Starterfeldes kam es zu mehreren Zwischenfällen, wobei unter anderem das Fahrzeug des Österreichers Philipp Sager beschädigt wurde.

Nachdem er für eine notdürftige Reparatur die Boxengasse aufsuchen musste konnte er das Rennen wieder aufnehmen, aber sich leider nicht mehr gegen die Konkurrenz erwehren. Wegen der hitzigen Gefechte musste das Safety-Car schon während der ersten Runden auf die Strecke, wodurch das Feld wieder näher zusammenrückte. Christopher Zöchling konnte davon profitieren und nach dem Re-Start die Verfolgung von Michael Ammermüller (DEU/ BWT Lechner Racing) aufnehmen. Leider bot sich aber für Zöchling keine Chance zu überholen.

Glücklicher traf es hingegen den jungen Dänen Mikkel Pedersen, der zumindest an Gustav Malja (SWE/ Team Project1) vorbeiziehen konnte. Während im Mittelfeld innige Positionskämpfe tobten, versuchte auch Zaid Ashkanani Jaap van Lagen (NDL/ FACH AUTO TECH) seinen Podiumsplatz streitig zu machen. Er musste sich allerdings geschlagen geben und passierte als vierter den Zielstrich. Für den Fahrer aus Kuwait ist es bislang das beste Ergebnis in der aktuellen Saison. Als Siebter überquerte Christopher Zöchling die Ziellinie. Mikkel O. Pedersen wurde auf dem vierzehnten Rang gewertet. Richard Heistand konnte während eines ereignisreichen Laufs immerhin noch zwei Plätze gut machen und belegte den 18. Platz im hart umkämpften Mittelfeld. Philipp Sager schloss das Rennen als Fünfter der ProAm-Wertung ab.

Bis zum nächsten Porsche Mobil1 Supercup Lauf steht zunächst eine vier wöchige Pause auf dem Programm, eh es im belgischen Spa-Francorchamps weitergeht. Dennoch bedeutet dies keine Freizeit für das Team von MRS GT-Racing, denn schon am kommenden Wochenende geht es in die Eifel, wo auf der GP-Strecke des Nürburgrings die nächsten beiden Saisonläufe der ADAC GT-Masters, sowie des Porsche Carrera Cup Deutschlands ausgetragen werden.

RENNERGEBNISSE
Porsche MOBIL1 Supercup in Budapest

Pos Nr Fahrer Team Zeit
1 #2 Thomas Preining BWT Lechner Racing 26:30.517
2 #19 Julien Andlauer martinet by ALMERAS 26:30.977
3 #5 Jaap van Lagen FACH AUTO TECH 26:42.167
4 #15 Zaid Ashkanani MRS GT-Racing 26:42.618
7 #28 Christopher Zöchling MRS GT-Racing 26:48.950
14 #14 Mikkel O. Pedersen MRS GT-Racing 26:56.112
18 #16 Richard Heistand MRS Cup-Racing 27:00.550
27 #18 Philipp Sager (ProAm) MRS Cup-Racing 27:17.030

PM Molitor Racing Systems GmbH, Lonsee

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/76129/

Kommentar verfassen