FRISCH AUF! wieder auf dem Boden – verdiente Niederlage! FRISCH AUF! – HSV Hamburg 24:25 (12:12)

Es war ein spannendes, aber hektisches Spiel mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten wobei der überragende Torhüter der Hamburger, Johannes Bitter den Ausschlag für den knappen aber verdienten Sieg gab.

Bei den Göppinger kann man keinen Spieler wegen einer herausragenden Leistung hervorheben. Die Abwehr stand, wie meistens, recht gut, aber die beiden Torhüter konnten bei weitem nicht an die Leistung von Bitter heranreichen. Der Angriff war wieder die Achillesferse, zu viele Ballverluste vor dem Kreis der Gegner sowie viele Würfe, mit denen Bitter keine allzu große Mühe hatte. Letztendlich haben die Grünweißen den Sieg selbst verspielt, ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen, aber jetzt ist wieder klar, Siege gegen Gegner am Tabellenende reichen nicht für einen vorderen tabellenplatz.

Spielfilm:

FRISCH AUF! begann mit Lars Kaufmann und Michael Kraus im Rückraum. Obwohl Lars Kaufmann die ersten beiden FRISCH AUF!-Treffer setzen konnte, gerieten die Grün-Weißen in Rückstand, weil die Angreifer häufig an HSV-Keeper Johannes Bitter scheiterten oder technische Fehler produzierten. Der HSV agierte sehr konzentriert und vor allem Adrian Pfahl war für die FRISCH AUF!-Abwehr kaum zu stoppen. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der HSV auf bis zu drei Treffer absetzen und FRISCH AUF! fand erst gegen Ende des ersten Durchgangs ein Mittel gegen die gut disponierte Hamburger Abwehr. Beim 10:10 konnte FRISCH AUF! ausgleichen und mit 12:12 ging es nach Treffern von Zarko Sesum und Kreisläufer Niclas Barud in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hatte FRISCH AUF! Anwurf und nutzte den Ballbesitz zur ersten eigenen Führung des Spiels. Der HSV blieb aber im Spiel und kam mit seiner geduldigen Spielweise immer wieder zu freien Würfen von Außen oder vom Kreis. Bis zum 17:17 blieb das Spiel ausgeglichen. Anschließend verlor der HSV etwas den Faden. Die FRISCH AUF!-Abwehr stand jetzt sehr gut und den Gästeangreifern unterliefen einige technische Fehler. FRISCH AUF! konnte dies ab dem 19:17-Zwischenstand mehrfach zu einer 2-Tore-Führung nutzen und einige Minuten sah es so aus, dass die Heimmannschaft jetzt endlich auf den richtigen Weg gefunden hatte. Der HSV blieb aber zumindest vom kämpferischen Einsatz im Spiel und überstand die eigene Schwächephase, weil sich bei FRISCH AUF! ab dem 23:21 wieder die technischen Fehler und überhastet abgeschlossene Angriffe häuften. Johannes Bitter konnte jetzt wieder einige Göppinger Würfe parieren und der HSV drehte das Spiel zur eigenen Zwei-Tore-Führung. Mit diesem 23:25-Treffer von Adrian Pfahl war das Spiel endgültig entschieden und die Gäste nahmen verdient beide Punkte mit, weil sie den mäßigen Tag von FRISCH AUF! durch ihre konsequente Spielweise auszunutzen wussten.

Vor dem Spiel hatte FRISCH AUF! die Vertragsverlängerung von Spielmacher und Nationalspieler Tim Kneule bis 2018 bekannt gegeben.

Trainerstimmen:

HSV-Trainer Michael Biegler war nach dem Spiel froh, dass seine junge Mannschaft heute bei einem schweren Auswärtsspiel ein Zeichen gesetzt hat. Das Deckungskonzept sei überragend umgesetzt worden, allerdings habe er Mängel beim Gegenstoß sowie leichte Abspielfehler gesehen, die es FRISCH AUF! in der ersten Halbzeit ermöglicht haben, wieder aufzuschließen. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft einfach überragend gekämpft und sich für ihren Einsatz verdient belohnt. In Göppingen gewinne schließlich nicht jeder und der Auswärtssieg sei ein wichtiger Baustein für die weiteren Aufgaben gewesen.

FRISCH AUF!-Coach Magnus Andersson war etwas enttäuscht und hat fünfzig Minuten gesehen, in denen seine Mannschaft nicht gut gespielt habe. Man habe zweimal bei einem 2-Tore-Vorsprung dumme Fehler gemacht und in der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft auch in der Abwehr nicht überzeugt. Hier habe man etwas Glück gehabt und von den Abspielfehlern des HSV profitiert. Man habe unwahrscheinlich viele Chancen ausgelassen und auch die Torhüter hätten im Vergleich zum HSV-Torwart Jogi Bitter heute keinen guten Tag gehabt. Insgesamt habe man die 2 Punkte weg geschenkt, aber man müsse jetzt weiterkämpfen.

FRISCH AUF!: Prost, Rutschmann; Kraus, Kneule 2, Späth 3, Lobedank 1, Barud 1, Sesum 4, Fontaine 4, Kaufmann 3, Kristensen 1, Berg, Schiller 4/3, Halen 1.

HSV: Bitter, Vortmann; Schmidt, Nenadic 3, Mortensen 4, Flohr, Gragarczyk, Damgaard, Brozovic 3, Lindberg 6/1, Hens, Jaanimaa, Pfahl 6, Feld 3.

Spielfilm: 1:3 (7.), 3:4 (8.), 4:7 (14.), 7:10 (21.), 10:10 (25.), 12:12 (Hz.) – 13:12 (31.), 13:14 (35.), 17:17 (41.), 23:21 (53.), 23:25 (60.), 24:25 (Ende).

Strafen: 3/6 und Rot für Berg (60.).

Zuschauer: 4800.

Schiedsrichter: Schulze / Tönnies

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/16806/

Kommentar verfassen